One-Night-Stand: Sauerteig-Mischbrötchen über Nacht

Wenn es ein Rezept aus dem Stand ins Repertoire schafft – diese Brötchen gibt es bei uns seit Wochen wieder und wieder – dann muss es in den Blog, keine Diskussion.

Denn das Ergebnis ist zu gut: Mit minimalem Aufwand bekommt man herrlich knusprige, wunderbar grobporige und 1A-aromatische Frühstücksbrötchen, die sich mit allem vertragen, was sonst so am Tisch steht. Je länger man dem Teig die Kur im Kühlschrank gönnt, desto besser der Geschmack. Aber auch der One-Night-Stand (#schlechtewitzefindichspitze) ist geschmacklich so bemerkenswert, dass wir auf noch längeren Vorlauf meistens verzichten.

Sauerteig-Mischbrötchen über Nacht

Gericht Brot & Brötchen, Frühstück
Vorbereitungszeit 1 Stunde
Zubereitungszeit 20 Minuten
Rastzeit 8 Stunden
Arbeitszeit 9 Stunden 20 Minuten
Portionen 8 Stück

ZUTATEN

  • 100 g Anstellgut vom Roggensauer
  • 250 g Wasser
  • 300 g Weizenmehl T 550
  • 100 g Weizenvollkornmehl original T 1050
  • 20 g Haferflocken zart
  • 8 g Salz

SO GEHT’S

  1. Sauerteig mit Wasser in einer Schüssel verrühren, bis sich der Sauerteig leicht löst. Übrige Zutaten zugeben und fünf Minuten auf Stufe 1 zu einem glatten Teig kneten. Abgedeckt eine Stunde bei Raumtemperatur ruhen lassen, dabei alle 20 Minuten dehnen und falten. Abgedeckt über Nacht bzw. bis zu 40 Stunden in den Kühlschrank stellen.

  2. Anderntags Ofen mit Backstein auf 230°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche geben und entweder Rund oder rechteckig ausziehen. Acht etwa gleich schwere Teiglinge abstechen – drei- oder rechteckig – und bis zum Backen ruhen lassen.
  3. Teiglinge einschneiden und unter Schwaden einschießen. 20 Minuten goldbraun und knusprig backen.
Sauerteig-Mischbrötchen über Nacht

14 Kommentare

  1. Super haben sie geschmeckt! Nun habe ich einen Grund wieder mehr ASG zu bunkern 🙂 Und steht der Teig einmal im Kühlschrank ist man sehr flexibel was das abbacken angeht. So liebe ich das.

    LG Tina

  2. Ein geniales Rezept, vielen Dank dafür! Die Brötchen gelingen nicht nur Anfängerinnen wie mir und schmecken ausgezeichnet. Man kann sie obendrein praktischerweise am Vortag vorbereiten und hat so zum Beispiel ohne Aufwand wundervolle Sonntagsbrötchen.
    Begeisterte Grüße
    Katrin

    1. Katrin – wie mich Dein Kommentar freut ❤️! Die Lorbeeren gehen freilich an Birgit von Backen mit Leidenschaft, woher das Originalrezept stammt, aber manchmal braucht es den Umweg über eine zweite Empfehlung bzw. die minimale Verarbeitungsmodifikation. Wir essen die Brötchen auch sehr, sehr gern und sehr, sehr regelmäßig.
      Herzlich: Charlotte

      1. Danke für den Link zu Birgits Seite, da schaue ich bestimmt auch mal vorbei. Aber vorher will ich mich hier durch die Rezeptsammlung backen. So schöne Rezepte, und vor allem sind die Ergebnisse bisher so gut gelungen. Das tut mir nach der eben erst mühsam überstandenen Sauerteiganfängerinnenkrise wirklich gut! 🌻

  3. Müssen die Brötchen nach dem Falten nochmal über Nacht rasten,
    oder kann man sie auch gleich ins Backrohr schieben *nichterwartenkönnen* ???

    DANKE! *ggg* 🙂

      1. Liebe Charlotte,

        Das Falten am Ende des ersten Punktes: „Abgedeckt eine Stunde bei Raumtemperatur ruhen lassen, dabei alle 20 Minuten dehnen und falten.“
        –> gemacht 🙂

        Dann käme „Abgedeckt über Nacht bzw. bis zu 40 Stunden in den Kühlschrank stellen.“ Ist das noootwendig oder kann ich die Brötchen auch am selben Tag backen? 🙂

        LG Sarah

        1. Liebe Sarah, aaah, ich verstehe (und war gedanklich im falschen Rezept unterwegs… sry!)! Das habe ich tatsächlich noch nie probiert. Ich kann mir vorstellen, dass die Triebkraft dann nicht ganz so gut ist. Vielleicht müsstest Du die Teiglinge dann ein bisschen länger reifen lassen, vll. wirklich die vollen 60 Minuten ab Formen? Aber wie gesagt: Mir fehlen Erfahrungsdaten!
          Herzlich: Charlotte

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hiermit widerspreche ich der Nutzung meiner Daten durch Google Analytics. Hier klicken um dich auszutragen.