Black and white, unite, unite! – Marble Rye Bagels

Marble Rye Bagels | milchmädchen.

Von dieser Ballade – vermutlich behandelten wir sie einst im Musikunterricht – behielt ich nur den Leitvers: Black and white, unite, unite! Eine Zeile, zu der es so wahnsinnig viel zu sagen gibt. Mehr, als ich sagen kann, fürchte ich – weil ich in der Auseinandersetzung mit Alltagsrassismen oder meinen f***ing white privileges noch absolut am Anfang stehe.

Immerhin: Die Sensibilisierung ist da. Mir fällt immer häufiger auf, wie krass die Unterschiede sind – und wie leicht und gut unsereins es hat. Dass es keine verdammte Selbstverständlichkeit ist, im Warmen und Trockenen zu sitzen, gepampert von einem sicheren Arbeitsplatz, solidem Auskommen, mit Muße für Bagelbäckerei und dem digitalen Schwadronieren davon.

Das, was hier nun alles nicht steht, entnehmt ihr vielleicht diesen Gebäcken: In denen sich dunkler und heller Teig ganz unaufgeregt vereinen – zum knusprig-chewigen Bagelideal. Vielleicht als erste, unbeholfene Allegorie (unter diskussionswürdiger Variierung einer jüdischen Tradition)?

Marble Rye Bagels

Gericht Brot & Brötchen, Frühstück
Vorbereitungszeit 25 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Rastzeit 9 Stunden 30 Minuten
Portionen 8 Stück

ZUTATEN

HAUPTTEIG

  • 335 g Weizenmehl T 550
  • 105 g Roggenvollkornmehl *
  • 225 g Wasser *
  • 1 EL Gerstenmalzsirup oder brauner Zucker, hier: 1 TL Zuckerrübensirup bzw. Ahornsirup
  • 8 g Salz
  • 1 EL Gewürzgurkenwasser
  • 2–3 g Trockenhefe *

DUNKLER TEIG

  • 1 EL Kakaopulver ungesüßt
  • 1 EL Dunkler Zuckersirup 1 TL Zucker + 1–2 EL Wasser, s. Anleitung

ZUM POCHIEREN

  • 1 l Wasser kochend
  • 2 EL Natron

SO GEHT’S

  1. Für den Zuckersirup Zucker am Boden eines kleines Topfes verteilen und über mittlerer Hitze schmelzen. Der Zucker wird sich langsam von goldgelb über bernsteinfarben bis zu einer Ahornsiruptönung färben. Sobald letztere erreicht ist (das dauert ein paar Minuten), Topf von der Platte ziehen und Karamell mit Wasser ablöschen/lösen. Mit einer Gabel Angesetztes vom Topfboden lösen und abkühlen lassen.
  2. Zutaten für den Hauptteig in der Schüssel des Kneters mischen und 10 bis 12 Minuten zu einem festen Teig kneten. Anschließend Teig halbieren. Eine Hälfte im Kneter belassen und zunächst den Zuckersirup unterkneten. Wenn dieser vollständig eingearbeitet ist, Kakaopulver zugeben und ebenfalls zur Gänze unterkneten. Nicht wundern, dass der Teig nur minimal dunkler aussieht als der helle; das wird alles noch :).
  3. Beide Teighälften abgedeckt ca. 1 – 1 ½ Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen, bis eine sichtliche Volumenvergrößerung zu erkennen ist.
  4. Anschließend jede Hälfte in acht gleich schwere Teile teilen (hier: à ca. 42 Gramm). Je eine helle und eine dunkle Kugel mit etwas Wasser befeuchten und zu einem Strang verrollen. Enden übereinander legen und ein wenig hin und her rollen, bis sie homogen verbunden sind.
  5. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech oder Brett setzen und abgedeckt eine Stunde bei Raumtemperatur gehen lassen. Anschließend über Nacht im Kühlschrank (oder auf dem kühlen Balkon) zur Gare stellen.
  6. Anderntags den Ofen mit Backstein auf 240°C Ober-/Unterhitze vorheizen. In einem großen Topf heißes Wasser mit Natron und Salz zum Sieden bringen und Bagels darin nacheinander für ca. 30 Sekunden pro Seite pochieren. Das klappt gut, wenn man sie mit Backpapier ins Wasser legt – es lässt sich anschließend ganz leicht abziehen. Mit einer Schaumkelle herausheben, auf ein Backpapier setzen. Im Ofen fallend auf 200°C ca. 15 Minuten goldbraun backen.

NOTIZEN

Nach King Arthur Flour

  • Das Rezept funktioniert auch prima mit Sauerteig: Dazu 100 g Anstellgut (ein bis zwei Tage zuvor aufgefrischt & aktiv) in den Hauptteig geben, dafür nur 55 g Roggenvollkornmehl und 175 g Wasser. Die Hefe ganz weglassen.
Marble Rye Bagels | milchmädchen.
Marble Rye Bagels | milchmädchen.

Alle meine Bagels

Black and white, unite, unite! – Marble Rye Bagels
Von dieser Ballade – vermutlich behandelten wir sie einst im Musikunterricht – behielt ich nur den Leitvers: Black and white, unite, unite! Eine Zeile, zu der es so wahnsinnig viel zu sagen gibt. Mehr, als ich sagen kann, fürchte ich – weil ich in der Auseinandersetzung mit Alltagsrassismen oder meinen f***ing white privileges noch absolut...
Die wilden 13: Pumpkin Sourdough Bagels
Nee, wild ist eigentlich nichts an diesen Bagels. Die Idee, dem Ganzen Kürbis beizumengen, ist so gar regelrecht naheliegend, finde ich. Aber genauso nahe liegt es, dem dreizehnten Rezept dieser Gattung in diesem Blog den Titel zu geben, an dem man nicht vorbeikommt, wenn man damit großgeworden ist. Nun denn: Gehet hin und kaufet Kürbis....
Black Bagels
Denk ich an diese Bagels, denk ich an Whisky: Black Bagel – Black Label. Eine Flasche des letzteren steht bei uns im Regal, seit die Spirituosen-Sammlung meines Opas aufgelöst wurde. Wir haben ihn bis dato nicht angerührt; unsere Geschmackspräferenzen sind… nunja: andere. Trotzdem: Black Bagel, Black Label – diese Assonanz hat sich mir eingebrannt. Denk...
Aller guten Dinge: Potato Bagels mit Sauerteig
Aller guten Dinge sind drei: Seit ich von Mollys Kartoffel-Bagels wusste, wusste ich, dass ich die auch will. Und zwar, wie ich sie immer will – mit Sauerteig und Kaltgare über Nacht. Frohgemut nahm ich ihre Vorlage, zog die Wasser- und Mehlanteile meines Anstellguts von den Wasser- und Mehlmengen des Rezeptes ab – und buk...
Gut genug: Pumpernickel Bagels mit Sauerteig
Christina, von der die Idee zu diesen Bagels kommt, hat auf Instagram etwas Kluges geschrieben. Das Gefühl, nicht „genug” zu sein: Nicht gut genug, schön genug, schlank genug, inspirierend genug, klug genug. Manchmal probiere ich Dinge gar nicht erst aus, weil ich mich selbst erfolgreich demotiviert habe. Viele Frauen haben virtuell dazu genickt – und...
The heat is off… äh: on. Whole Grain Sourdough Bagels
Davon träume ich: Einmal im Leben eine Küche selbst einrichten. Geräte aussuchen, die mehr können als „An“ und „Aus“. Eine Arbeitsfläche, die diesen Namen verdient. Der Status quo: Die IKEA-Vollausstattung in Mietwohnung Nr. 5. Whirlpool-Herd, Whirlpool-Ofen, Whirlpool-Kühlschrank, Whirlpool-Geschirrspülmaschine. Ach ja, und: chronisch zu wenig Platz. Der Geschirrspüler kämpft nach zehn Jahren immer häufiger mit dem...
Kreise schließen: Multigrain Sourdough Bagels
Ein Ende über das andere legen, ein wenig Hin und Her – der Kreis ist geschlossen. Sieben Wochen sind rum. Sieben Wochen ohne Facebook, ohne Instagram – ohne „soziale“ Netzwerke. Begonnen hatte ich diese Fastenzeit mit einem Brot voller Körner. Und wie es der Zufall will, endet sie ganz ähnlich: Mit Gebäck mit Körnern –...
How to bagel: Bagel mit Mehlkochstück über Nacht
Eigentlich wäre hier mal ’n Tutorial fällig, so von wegen „How to bagel“ und so. Ich habe ernsthaft drüber nachgedacht – verfüge da ja inzwischen über die eine oder andere Erfahrung. Dann allerdings las ich den Bagelpost von Serious Eats und – war sofort wieder kleinlaut. „Wer bist denn du“, sagte dieser Post, „die du...
Sea Salt & Poppy Seed Bagels über Nacht, oder: The Bagel Series Vol. 7
Der Clou ist definitiv das Finish aus Mohnsamen und Salz – und Quark mit selbstgemachter Pfirsichmarmelade der pefect match. Für vollendet-veredelte Spitzenbagels!
Bagel business: Egg Bagels & Sourdough Pretzel Bagels
Ich weiß nicht, wo das herkommt. Ich habe nicht die leiseste Ahnung, warum Bagels, diese Brötchen mit Loch, auf mich so einen Reiz ausüben. Einen Reiz wie grobporige Krumen, Teigtaschen oder die Rezepte von Mandy Lee/Lady and Pups. Vielleicht muss man das einfach so hinnehmen. Das – und die inzwischen eine erkleckliche Sammlung an Ausprägungen:...
Farben sammeln: Bran Bagels und Aprikosen-Tomaten-Marmelade ohne Gelierzucker
Die Paarung von Aprikose und Tomate gehört im Sommer zu meinen liebsten: Seit Entdeckung des Salats nach Paul Ivic ist beides immer im Haus. Und wenn es irgendwann zu Ende geht mit dem Sommer, mit der Saison, mache ich Marmelade. Das ist ein bisschen wie bei Frederick*, dem Bilderbuch-Mäuserich, der übers Jahr so viele Farben...
Restlos glücklich: Pumpernickel Bagels über Nacht & Dattelcreme
Ich möchte in Kiel leben, meinetwegen auch in Berlin. Irgendwo jedenfalls, wo ich keine Probleme mehr mit Resten hätte – weil es Läden wie „(Original) Unverpackt“ gibt. Dort könnte ich genau 50 Gramm Walnüsse kaufen und nicht 150 oder 200 oder mehr. Ich bekäme auch exakt 165 Gramm Zuckerrübensirup und 100 Gramm Frischkäse. Ich nähme...
State of the Art: Streichzarte Schokonusscreme & Bilderbuch-Bagel
Darf ich mich dazustellen, Eva, Micha? So wie ihr um eure Brote ringt, kämpfe ich mit Bagels: Zu weich, zu flach, ein einziges verwachsenes Monstrum – ob ich am Ende tatsächlich Kleingebäck aus dem Ofen ziehe, das diesen Namen verdient, ist echtes Roulette. Oder: Ein langer Lernprozess (Ein Kurs bei Lutz würde auch mir nicht...
Es gibt Bagel, Baby!
„Bagel“, erklärte mein Kerl, derweil er die Hälfte eines solchen großzügig butterte, „sind an sich schon ganz schön gut. Noch besser allerdings wären sie“, fuhr er fort, als er sein Werk betrachtete und entschied, dass eine Messerspitze mehr nicht schaden könne, „hätten sie nicht dieses unpraktische Loch.“ Ich hielt inne, das Messer auf halber Strecke...

2 x Meinung

  1. Das sind ja wirklich schon ganz schön viele Bagels, die du schon gebacken hast, ich starre ehrfürchtig auf deine Sammlung … Schwierig, da einen Favoriten herauszuklauben, aber der Black & White Bagel würde es definitiv auf die Short List schaffen 🙂 Alles Liebe!

Schreib was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.