A

Alltagsessen II: Spaghetti mit Getrockneten Tomaten, Kokosmilch & Curry

Spaghetti mit Getrockneten Tomaten, Kokosmilch & Curry | milchmädchen.

Wie gut sich Kokosmilch und getrocknete Tomaten vertragen, wissen wir spätestens seit dieser Pizza. Und weil zwischen Pizza- und Pastaaromatisierungen in diesem Haushalt kein Unterschied gemacht wird, war ich mir relativ sicher, dass auch die Darreichung als Nudelsauce nicht scheitern könne.

C’est ça: Ein wahnsinnig schnell verrührtes, sehr feines Essen, das auch Veganern gefällt, wenn sie Hefeflocken statt Parmesan verwenden. Der Mann wünscht überdies die Aufnahme in die Liste campertauglicher Gerichte. Aber gern!

Spaghetti mit Getrockneten Tomaten, Kokosmilch & Curry

Gericht Hauptgericht, Pasta
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Portionen 2 Portionen

ZUTATEN

  • 250 g Spaghetti
  • 2 EL Cashews original: ohne
  • 6–8 getrocknete Tomaten in Öl
  • 1 Knoblauchzehe
  • ½ TL Currypulver
  • 200 ml Kokosmilch
  • 20 g Parmesan Veganer: 1 TL Hefeflocken
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer frisch gemahlen
  • 4 Stängel Koriander

SO GEHT’S

  1. Spaghetti nach Packungsanweisung in Salzwasser al dente garen.
  2. Inzwischen ggf. Cashews in einer Pfanne ohne Fett leicht rösten. Herausnehmen, hacken und beiseite stellen.
  3. Getrocknete Tomaten mundgerecht würfeln. Knoblauchzehe schälen und fein würfeln. Ggf. Parmesan reiben. Koriander waschen, trocken schütteln und grob hacken.
  4. Zwei Esslöffel Tomatenöl, getrocknete Tomaten und Knoblauch in der Pfanne erhitzen. Currypulver zugeben und ca. 30 Sekunden mitbraten. Kokosmilch angießen und einmal aufwallen lassen. Parmesan oder Hefeflocken einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf kleiner Flamme leise köcheln, bis die Spaghetti gar sind.
  5. Spaghetti durch ein Sieb abgießen und ggf. etwas Kochwasser auffangen. Spaghetti in die Pfanne mit der Sauce geben und durchschwenken. Mit gehackten Cashews und Koriander bestreut servieren.

NOTIZEN

nach I Will Not Eat Oysters

Spaghetti mit Getrockneten Tomaten, Kokosmilch & Curry | milchmädchen.
CategoriesAllgemein
  1. Susanne says:

    Oh, das würde mir ganz sicher auch schmecken.
    Und danke für den Hinweis auf „I will not eat oysters“, das ist direkt auf meiner Leseliste gelandet.
    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar zu Das Mädel vom Land Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.