S

Sonntagsessen: Tortellini nach Anna Pearson

Tortellini nach Anna Pearson | milchmädchen.

Diese Pasta gibt es, wenn es was zu feiern gibt – Geburtstage, Jubiläen, Besuch. Nicht, weil sie so aufwändig wäre, dass man sich die Arbeit auf keinen Fall häufiger antun wollte – gerade, wenn man das Formen zu zweit erledigt, sind sie leidlich schnell gemacht. Aber ihr Geschmack ist so gut und und rund und richtig, dass man ihn auf keinen Fall durch zu häufigen Genuss verwässern wollte.

Das gilt übrigens für vieles aus Anna und Catherine Pearsons Grundlagenwerk Pasta, weshalb ich es gebetsmühlenartig ans Herz lege. Schönen Sonntag!

Tortellini in Rahmsauce nach Anna Pearson

Gericht Hauptgericht, Pasta
Vorbereitungszeit 45 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Rastzeit 30 Minuten
Portionen 4 Portionen

ZUTATEN

PASTATEIG

  • 140 g Weizenmehl T 550
  • 60 g Hartweizengrieß
  • 2 Eier hier à 63 g

FÜLLUNG

  • 100 g Schweinehals
  • Bratfett hier: neutrales Pflanzenöl
  • 100 g Prosciutto cotto hier: Kochschinken
  • 100 g Mortadella
  • 60 g Extrahartkäse z. B. Pecorino + mehr zum Servieren
  • 1 Ei
  • ¼ Bund Petersilie glatt
  • Muskatnuss
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer

SAUCE

  • 250 ml Sahne
  • 50 g Butter hier: 25 g
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer

SO GEHT’S

  1. Das frische Schweinefleisch Raumtemperatur annehmen lassen.
  2. Für den Pastateig Mehl und Grieß in einer Schüssel mischen und eine Vertiefung in die Mitte drücken. Eier hineinschlagen und mit der Gabel oder den Fingern verquirlen. Dabei nach und nach immer mehr von der Mehl-/Grieß-Mischung unterziehen. Beizeiten beherzt „eingreifen“ und den Teig mit den Händen kneten. Dazu mit dem Handballen kräftig auf den Teig und diesen gleichzeitig etwas von sich weg drücken. Den so gedehnten Teig einmal falten, um 90 Grad drehen und dann wieder drücken/dehnen. Diese Bewegung so oft wiederholen, bis der Teig kompakt und geschmeidig wird, mit glatter, leicht glänzender Oberfläche. Das dauert ca. 10 Minuten. Abgedeckt bei Raumtemperatur mindestens 30 Minuten entspannen lassen.
  3. Inzwischen für die Füllung das Schweinefleisch würfeln. In einer Bratpfanne etwas Bratfett stark erhitzen und das Fleisch in wenigen Minuten rundherum bräunen. In der Pfanne abkühlen lassen. Schinken und Mortadella grob zerkleinern und zusammen mit dem abgekühlten Schweinefleisch und seinem Saft, frisch geriebenen Käse und Ei in einem Cutter oder mit dem Pürierstab pürieren. Petersilie waschen, hacken und untermischen. Die Masse mit etwas Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Den Teig 0,5 mm dünn auswallen (hier: Stufe 2/3 von 7). Teigbahnen mit etwas Weizengrieß oder -mehl bestäuben und in Quadrate schneiden (hier: freestyle, original: 4 oder 6 cm Kantenlänge)ie n der Mitte jedes Quadrats ein haselnussgroßes Häufchen Füllung platzieren. Bei Bedarf ganz wenig Wasser auf zwei angrenzende Ränder streichen. Ein Teigstück in die Hand nehmen und die unbestrichene Ecke des Quadrats über die Füllung auf die bestrichene Ecke legen. Zusammenkleben, dabei darauf achten, dass möglichst keine Luft eingeschlossen wird. Die Spitze eines Dreiecks nach hinten/unten klappt und das Dreieck so um den Daumen wickelt, dass die beiden Enden vorne leicht überlappen. Zusammendrücken. Fertige Tortellini auf einem mit Backpapier belegten und mit Hartweizengrieß bestreuten Blech verteilen. Bis zur Verwendung it einem sauberen Küchentuch zudecken.
  5. Den Rahm und die Butter in eine Pfanne geben und aufkochen. Die Knoblauchzehen halbieren und zugeben. Bei starker Hitze einige Minuten unter Rühren kochen, bis die Sauce leicht eingedickt ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, die Knoblauchzehen entfernen.
  6. In einem großen Topf reichlich gesalzenes Wasser zum Kochen bringen. Die Tortellini ins Wasser gleiten lassen und am Siedepunkt 2 bis 3 Minuten ziehen lassen. Mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben, leicht abtropfen lassen und in die heiße Sauce geben. Alles nochmals richtig erhitzen, wenn nötig die Sauce mit etwas Kochwasser verdünnen. Die Tortellini auf Teller verteilen und mit frisch geriebenem Extrahartkäse servieren.

NOTIZEN

nach Anna & Catherine Pearson: Pasta

CategoriesAllgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.