V

Von Idealen und anderen Werten: Sauerteig-Focaccia

Sauerteig-Focaccia | milchmädchen.

Auf Insta kannste das ja keinem zeigen: Die Krume viel zu wenig „open“, die Bräunung inhomogen, dazu so winzige Blasen. Da muss schon mehr kommen.

Mir fehlt dafür der Nerv. Ich bin (gerade) froh, wenn Dinge klappen und schmecken und nicht allzuviel Brainspace brauchen. War vor ein paar Jahren noch anders, j’sais, aber Dinge ändern sich.

Zumal: Ob wirklich jedes dieser Hochglanzessen geschmacklich hält, was es optisch verspricht? J’en doute.

Diese Normalo-Focaccia tut das, Ehrenwort: Fluffig, aromatisch, rund. Und braucht nicht einmal viel Zeit. Vormittags angesetzt, kann man sie abends essen – vorausgesetzt, man arbeitet im Homeoffice und hat zwischendurch Gelegenheit für ein bisschen Stretch & Fold.

Und weil ich’s dazu passend finde: Ein gutes Gespräch zu Idealen und was sie mit uns machen.

Sauerteig-Focaccia

Gericht Brot & Brötchen
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Gehzeit 6 Stunden
Portionen 1 Laib

ZUTATEN

HAUPTTEIG

  • 500 g Weizenmehl T 550
  • 100 g Hartweizengrieß
  • 455 g Wasser
  • 115 g Anstellgut aktiv, hier: 100 g Weizenvollkorn, TA 180 + 40 g Weizen TA 150, vor zwei Tagen aufgefrischt
  • 11 g Salz
  • 12 g Olivenöl + mehr für die Form

TOPPING

  • Fleur de Sel/Salzflocken zum Bestreuen
  • 1 TL Rosmarin gehackt

SO GEHT’S

  1. Alle Zutaten bis auf das Öl in die Schüssel des Kneters geben und zwei Minuten auf Stufe 1 kneten, anschließend fünf Minuten auf Stufe zwei, bis sich der Teig allmählich zu einem Klumpen am Knethaken formt (= hat hier etwas länger gedauert). Zehn Minuten rasten lassen. Anschließend auf Stufe 1 das Öl langsam einlaufen lassen und unterkneten.

  2. Teig abgedeckt bei Raumtemperatur (bzw. idealiter ca. 25°C) zwei Stunden zur Gare stellen, dabei nach je 30 Minuten dehnen und falten.
  3. Ein Backblech von 33 x 22 cm mit Backapapier auslegen und/oder leicht ölen (hier: ein großes Backblech mithilfe einer langen Kastenform verkleinert). Teig daraufgeben und abgedeckt vier Stunden bei Raumtemperatur bzw. idealiter ca. 25°C zur Gare stellen, dabei den Teig nach 30 Minuten mit feuchten Händen sanft in die Ecken der Form ziehen/drücken.
  4. Eine halbe Stunde vor Garzeitende den Ofen einschalten, um ihn auf 230°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Teigoberfläche mit Olivenöl beträufeln und mit den Fingerspitzen Vertiefungen hineindrücken. Mit Salzflocken und gehacktem Rosmarin bestreuen.
  5. Blech einschießen und unter Schwaden 30 Minuten goldbraun backen.
Sauerteig-Focaccia | milchmädchen.
CategoriesAllgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.