Twix deluxe: Miso-Karamell auf Sesam-Shortbread in dunkler Schokolade

Mein Herz für eher schräge Aromenkombinationen – wir erinnern uns an Olive-Mohn zu Gnocchi und Kartoffelschalenkaramell, Kimchi und Käse, Bacon-Jam – sollte inzwischen hinlänglich bekannt sein. Ich liebe das, was auf den ersten Blick völlig absurd wirkt und anderen die Zehennägel aufrollt. Die Idee, etwas so durch und durch Pikantes wie Miso in Kuchenteig zu rühren zum Beispiel. Oder in Karamell.

Gesehen hatte ich Ähnliches schon bei Lady and Pups, mangels Eismaschine aber auf unbestimmte Zeit vertagt. Bis Cooketteria gleich die doppelt vorlegte – erst mit Miso-Brownies und dann mit Miso-Dulce-de-Leche. Ay!

Der erste Gedanke, beides zu verbinden und einen Miso-Brownie-Karamell-Kuchen in den Ofen zu schieben, erschien mir aber nicht halb so spannend, wie der, das Karamell auf mürbes Sesam-Shortbread zu streichen und tief in Schokolade zu tunken. Grandiose Vorlage: Das Karamell ist pur schon ein echter Kracher, weshalb ich rate, unbedingt mehr davon zu machen, als unten angegeben. Unterfüttert mit buttrig-mürbem Shortbread, das durch den schwarzen Sesam geschmacklich noch interessanter wird und überzogen mit dunkler Schokolade… ein Traum.

 

Twix deluxe: Miso-Karamell auf Sesam-Shortbread in dunkler Schokolade

Gericht Kekse & Konfekt
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 40 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 10 Minuten

ZUTATEN

SESAM-SHORTBREAD

  • 100 g Weizenmehl T 550
  • 33 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL schwarzer Sesam
  • 66 g Butter

MISO-KARAMELL

  • 85 g Zucker
  • 25 g Wasser
  • 45 g Sahne
  • 8 g Miso

AUSSERDEM

  • 125 g dunkle Kuvertüre

SO GEHT'S

  1. Für das Shortbread Mehl, Zucker, Salz und Sesam in einer Schüssel mischen. Mit zimmerwarmer Butter zu einem Teig verkneten. Eine große Kastenform (Länge 28 cm) mit Backpapier auskleiden und den Teig darin gleichmäßig flach verteilen. Mit einem scharfen Messer einmal längs und neunmal quer vorschneiden, sodass 20 gleich große Quader entstehen. Oberfläche mit einer Gabel je zweimal pro Quader einstechen. Form 15 Minuten ins Gefrierfach stellen.

  2. Ofen auf 150°C vorheizen und Shortbread darin 20 bis 30 Minuten backen, bis die Oberfläche leicht bräunt. Herausholen und 30 Minuten auskühlen lassen, dabei vorsichtig und mit einem sehr scharfen Messer die Schnitte nachziehen.
  3. Für das Miso-Karamell Zucker und Wasser in einen hohen Topf mit schwerem Boden geben (Meiner hat einen Durchmesser von 16 cm und ist 10 cm hoch und unter Rühren über mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Masse nicht mehr hellgold, sondern tief bernsteinfarben ist. Topf von der Flamme ziehen und Sahne ganz langsam zufließen lassen, dabei ständig rühren (Achtung, Spritz- und Verbrennungsgefahr!). Anschließend Miso zugeben und glattrühren.

  4. Sollte die Masse noch eher flüssig sein, den Topf zurück auf den Herd stellen und auf kleinster Flamme unter Rühren köcheln lassen, bis das Karamell anzieht und eher cremig wird.

  5. In ein ausgespültes Glas füllen und ohne Deckel abkühlen lassen.
  6. Sobald das Shortbread einigermaßen kühl ist, das noch ausreichend flüssige Miso-Karamell gleichmäßig darauf verteilen. Beides vollständig auskühlen lassen (z. B. über Nacht).
  7. Shortbread-Karamell-Quader vorsichtig voneinander trennen. Ein Backblech mit Backpapier oder Silikonmatte auslegen.
  8. Kuvertüre hacken und zwei Drittel davon über Wasserbad schmelzen. Restliche Kuvertüre zugeben, schmelzen und auf 35°C temperieren.
  9. Shortbread-Quader überziehen und auf dem Backblech auskühlen lassen.

NOTIZEN

frei nach Cooketteria und About a bite

Merken

4 Kommentare

  1. Aaaahhhhhh….. Ich dachte, ich wäre mit meinem Miso-Caramel schon in den höchsten Höhen (suchttechnisch gesprochen). Und dann kommst du und toppst alles mit diesen Twix-Dingern! AUCH SOFORT HABEN WILL! (Leider liegen da noch 12 Kilo Trauben, 5 Kilo Kornelkirschen und 4 Kürbisse im Keller, die vorher verarbeitet werden wollen. Aber so um Weihnachten dürfte ich wieder zum Backen kommen. *soifz*)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.