Advent, Advent: Schokoladenmacarons mit Vanillebuttercreme

Schokoladenmacarons mit Vanillebuttercreme | milchmädchen.

Anfängerglück? Vielleicht. Trotzdem bin ich mit diesen meinen allerersten Macarons sehr zufrieden: Außen knusprig, innen zart, mit einer feinen Vanillebuttercreme als Verbindung (von der man sicher auch mehr verwenden kann/sollte, als ich es tat). Auf dem Adventsteller machten sie sich hervorragend.

Der besteht übrigens bis dato aus Petras vielfach gelobtem Alpenbrot und Stefanies Zitrusschnitten. Bei beiden würde ich beim nächsten Mal auf den Zuckerguss verzichten – drumherum auf nichts.

mehr davon →

Pizza bolognese

Pizza bolognese | milchmädchen.

So selten es bei uns „normale“ Brötchen gibt, so selten gibt es normale Pizza: Carbonara, Frühlingszwiebelcreme, Bacon Jam, Zitrone – alles lieber als Sauce, Salami und Paprika.
Was auch daran liegen mag, dass unser norddeutscher Lieblingsitaliener ein ähnliches Faible hat für schräge Beläge, von denen ich mich leider nur noch an Quark und Ei erinnern kann (note to self: HIN DA, asap!).
Bis dato unerreicht ist auch seine grandiose Teigunterlage – wobei Lutzens Version „di grano duro“ unter den suboptimalen Voraussetzungen einer Einbauküche einen sehr annehmbaren Ersatz abgibt. Mit der Bolo nach Anna Maria di Monari vertrug er sich jedenfalls hervorragend – Keeper, olle miteinond! Und dank an Petra für die Inspiration!

mehr davon →

Das Gesetz der Serie: Kartoffelbällchen in scharfer Currysauce

Kartoffelbällchen in scharfer Currysauce | milchmädchen.

Wiederholung ist ein wirksames pädagogisches Mittel? Nach sieben Bagelrezepten, drei Schokocremes und Pflanzenfresserfrikadellen-in-Würzsauce Nummer Drei wage ich zu behaupten: jau, stimmt!

Gibt halt Gerichte, die gehen wieder und wieder und wieder – wie Bällchen mit Basmati und Currysauce. Hier mit Kartoffeln statt Kichererbsen und – in Ermangelung geeigneter Quellen – erstmals selbstgemachter Currypaste.

mehr davon →

Kleine Brötchen backen: Schnittbrötchen über Nacht nach Ketex

Schnittbrötchen nach Ketex | milchmädchen.

„Normale“ Brötchen (aka Schrippen aka Semmeln aka Wecken aka Rundstücke) gibt es bei uns normalerweise nicht. Kerl und ich mögen die dunkleren, vollwertigen Verwandten lieber – und ich finde es gerade ein bisschen komisch, dass man das auch politisch lesen kann.

However: „Nie“ sollte man bekannlich nie-nicht sagen, und mit Ketex‘ Anleitung sind knusprig-fluffige und aromatische [sic!] „Helle“ keine Hexerei. Einen kleinen Vollkornanteil habe ich trotzdem reingeschmuggelt – you know why.

mehr davon →

How to bagel: Bagel mit Mehlkochstück über Nacht

Bagels mit Mehlkochstück | milchmädchen.

Eigentlich wäre hier mal ’n Tutorial fällig, so von wegen „How to bagel“ und so. Ich habe ernsthaft drüber nachgedacht – verfüge da ja inzwischen über die eine oder andere Erfahrung. Dann allerdings las ich den Bagelpost von Serious Eats und – war sofort wieder kleinlaut.

„Wer bist denn du“, sagte dieser Post, „die du die Gütekriterien allenfalls vom Hörensagen kennst und nach Geschichte und Hintergründen googlen musst? Du Kontinentaleuropäerein ohne einen einzigen Tropfen Tradition im Blut meinst wirklich zu wissen, wie es geht?“

Weiß ich natürlich nicht. Das ist überhaupt so eine Sache: Ich mache, wenn ich was mache, Dinge gern „richtig“. Also – theoretisch. Praktisch läuft dummerweise nichts ohne (Vor-)Wissen und Übung. Das gilt fürs Brotbacken wie fürs Blog-Hosten wie für Bagel wie für die Näherei.

Gerade zum Beispiel hätte ich gerne eine komplette Schneiderlehre intus, damit ich wüsste, wo genau ich was vergrößern, verbreitern oder verändern muss, damit bei der Bluse (DER Bluse ❤️) nicht mehr Stoff unter den Achseln verschwindet, als er sollte (Zugfalten…). Ich ahne, dass es auch da um die Beschaffenheit des Lochs geht, durch das ich meinen Arm stecke – das bitte nicht zu groß und nicht zu klein sein und überhaupt an genau der richtigen Stelle sitzen sollte, damit drumherum alles schön makellos glatt gerät wie ein ordentlicher Bagel.

Diese sind außen knusprig und dank des eigentlich unauthentischen Mehlkochstücks wunderbar chewy –  so, wie ich mir diese Konsistenzqualitäten als Europäerin vorstelle. Ah, und à propos – doch ein Tipp von der mit-ohne Ahnung: Ein Blech mit Bagels steht dieser kühlen Tage hervorragend nachts auf dem Balkon – nur, falls der Kühlschrank keine amerikanischen Ausmaße haben sollte…

mehr davon →