Über kurz oder lang: Marine-Shorts

Marine-Shorts nach Burda 03/2020 # 119 | milchmädchen.
Marine-Shorts nach Burda 03/2020 # 119 | milchmädchen.

Manchmal ist Nähen wie Mathe: Es ist immer ein gutes Zeichen, wenn Dinge glatt aufgehen – und etwas verstanden zu haben, hilft enorm.

Bei Hosen hatte ich das lange nicht – oder nicht genug. Was an den beiden Vorgängern dieser Shorts lag, die ich nach Burda 04/2016, Modell 137 fertigte. Also, zumindest ungefähr. Ich weiß nicht, wo es hakte – war es das Herrenmodell als solches oder doch mein noch ungeschultes Auge für die Positionierung von Reißverschlüssen – jedenfalls geriet sie mir zweimal weit. Also: Viel zu weit. Einmal musste ich sogar das veranschlagte Bundteil erweitern, damit ich irgendwie bündig abschließen konnte! Dass die gewählten, eher leichten Sommerhosenstoffe beim Tragen obendrein nachgaben, machte die Sache nicht besser: Ich konnte die Dinger ohne jegliche Verschlussbenutzung an- und ausziehen. So lange, bis der dünne Stoff an neuralgischen Punkten derart verschlissen war, dass sich weitere Überlegungen erübrigten.

Alle, bis auf eine: Was tun ohne marineblaue Shorts? Meine Sommergarderobe ist nur mit komplett.

Marine-Shorts nach Burda 03/2020 # 119 | milchmädchen.
Marine-Shorts nach Burda 03/2020 # 119 | milchmädchen.
Marine-Shorts nach Burda 03/2020 # 119 | milchmädchen.

Nun: Die Marlene neulich hatte ein bisschen Stoff übrig gelassen, mit dem man es nochmal versuchen konnte. Nur wie? Ein drittes Mal die Herrenshorts, bei der ich die Formgebung hinten mit Abnähern und Paspeltaschen so mag – und die ich jetzt, mit entsprechenden Hosennähskills wirklich hinbekommen sollte? Oder besser nich an fummeln, wenn wat löppt – also lieber Marlene Nr. 2, nur halt in kurz?

Letzteres: Aus Reststoff und dem bereits auf meine Figur angepassten Schnitt wurden die besten Marineshorts ever! Zwar mit nur einer Gesäßtasche (= Materialmangel) und Stoffimpro bei den Eingriffstaschen (= dito), dafür aber mit einem wirklich punktgenau installierten Reißverschluss (ich sage nur: glatte Summen, s. o.!) und netten Details wie der Nahtverblendungen am Aufschlagsaum und dem ideal passenden Knopf (Danke, Kerl, für die Auswahlhilfe!). Wenn es die Temperaturen zulassen, wohne ich quasi drin. Und brauche jetzt dringend neuen Stoff – für Exemplar zwei!

Marine-Shorts nach Burda 03/2020 # 119 | milchmädchen.

Schnitt: Denim-Hose 03/2020 # 119, Gr. 40 nach Burda, vgl. Langversion hier.
Anpassungen: Beinlänge bis ca. Knipshöhe gekürzt, am Saum 2 x 4 cm weit aufgeschlagen & im Nahtschatten festgesteppt; die sichtbaren Außenbeinnähte dort mit Kontraststoff der Hüftpassetaschen verblendet. 5 cm Weite an der hinteren Mitte und je 0,5 cm an den Hüften herausgenommen. Keine Klappen, kein Verschlussriegel, Ziernähte ohne Kontrastgarn. Dafür Gürtelschlaufen, Kappnähte an der Sattelnaht, an der Gesäßnaht und an den inneren Beinnähten, nur eine Gesäßtasche, und die etwas weiter nach unten versetzt.
Stoff: Marineblauer Köper aus dem örtlichen Stoffhandel, Stoffreste für Hüftpassentaschen und Nahtblenden.

Ab zum Me made Mittwoch!

28 x Meinung

  1. Sehr schön! Herrenhosen sind anders geschnitten als solche für Damen. Das kann normalerweise nicht passen. Mir scheint, ihr lest alle mein Beiträge nicht. Im Februar habe ich an einer ziemlich buten Bluse gezeigt, wie ich einen Auschlag mache. Das ist bei Hosenbeinen genauso wie bei Ärmeln. Und das habe ich an einer Shorts kurz danach dann auch so angewendet. Der Außenstoff bleibt weiterhin zu sehen, wenn man eine Falte hochlegt und die Kante dann nach innen steckt.

    1. Liebe Formspielerin, Tatsache: Als nur unregelmäßige MMMerin kannte ich bis dato weder deinen Blog, noch dein Tutorial! Beides führe ich mir aber sogleich zu Gemüte :)!
      Herzlich: Charlotte

  2. Bei meiner Figur würde eine Herrenhose nicht funktionieren, aber wenn du schmale Hüften hast, warum nicht? Vielleicht wäre auch vielleicht auch die Walnoot Parts was für dich, die ich heute zeige? Die hat auch Abnäher und Paspeltaschen hinten. Ansonsten: klasse verarbeitet! Die Shorts passt bestimmt zu vielen und hat das Zeug zum Lieblingsteil. Liebe Grüße Christiane

    1. Sagen wir so: Die Jeans meines Freundes passen mir ganz gut. Sonst wäre ich gar nicht auf den Trichter gekommen, es mit dem Herrenschnitt zu versuchen. Aber vielleicht gebe ich der Walnoot wirklich ’ne Chance. Deine ist nämlich toll geworden!
      Herzlich: Charlotte

  3. Richtig schön geworden und sie passt perfekt – was will das Schneiderherz mehr! Dafür haben sich die Fehlversuche gelohnt und nun weisst Du wie es geht und kannst mit Shorts in Serie gehen. Ich finde die kleinen Farbtupfer (wegen Stoffmangel) sehr hübsch.
    Liebe Grüße von Ina

  4. Ich finde die Variante sehr gelungen und bediene mich auch gern bekannten Schnitten, die dann eben hier und da abgeändert werden. Man spart sich Überraschungen und allzuviel Anpassungsarbeit und hat schnell ein hübsches Ergebnis zur Hand – kann man hier ja auch gut beobachten 🙂

    Herzlichst, Anne

  5. Deine Posts zu lesen, finde ich auf alle Fälle vergnüglicher als früher Mathe. Gut passende und angepasste Hoseschnitte nähe auch ich immer wieder. Deine kurze Version gefällt mir genauso gut wie die lange. Wirklich hübsch geworden. Liebe Grüße Manuela

    1. … und jetzt ist die Frage, von welcher Niveaureferenz wir reden: Richtig, richtig miesen Mathestunden oder so mittelschlimmen 😉. Ich hatte – bis auf wenige Ausnahmen – zum Glück Glück mit meinen Mathelehrern, von daher: danke :)!
      Herzlich: Charlotte

  6. Das ist ja mal echt ein Allrounder!!! Bei dem Modell im Heft war ich so abgeschreckt, da sah es aus als wenn die Hose bis zur Brust geht und so überdimansionirt ist. Jetzt habe ich schon einige genähte Varianten gesehen, die total gut zu sitzen scheinen… hmmm… Genau so eine Hose hätte ich auch gerne! Richtig gut geworden! LG Sarah

    1. Liebe Sarah – ich finde es immer wieder interessant, dass es für manches echt erst den zweiten Blick braucht, bis man den „wahren“ Wert erkennt! Für das „Gut sitzen“ habe ich zwei, drei Anpassungen gebraucht, die aber kein Hexenwerk waren. Also: Feuer frei!
      Herzlich: Charlotte

  7. Mir scheint, die Näh-Community ist deutlich kommunikativer als die Foodies zurzeit, oder sehe ich das falsch, Charlotte? 🙂
    Jedenfalls bin auch ich sehr angetan von deiner Hose – sehr gelungen!
    Alles Liebe vom Mädel 🙂

Schreib was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.