R

Reden wir. Vom Wetter. Von Sauerteig. Und von Keksen mit Miso und weißer Schokolade.

Miso White Chocolate Cookies nach The Anna Edit | milchmädchen.

Ich will mich nicht beschweren. Wirklich. So vieles ist gerade so gut. Das Denken, das Lernen – zum Beispiel. Nur dieses Grau. Seit Monaten. Mitunter nass und grau. Oder nass und grau und windig; Vanessa hat das dokumentiert. Das geht so nicht.*

Im Sinne meines Serotoninhaushalts habe ich Schokolade gekauft. Und mich an ein Rezept erinnert, das schon einmal half. Damit ich das nicht jedes Mal suchen muss oder überlegen, mit wie viel Zucker ich buk: voilà.

Zu Zwecken der Stimmungsaufhellung würde ich normalerweise auch zum Instrument greifen, nur findet das mein rechter Daumen gerade nicht so. Das hier geht darum nur passiv (und sonst freilich nicht halb so toll wie M. Tamestit oder Tabea – damit wir uns richtig verstehen).
Bleiben wir also vielleicht doch kurz bei Mehl und Zucker (und Sauerteig), die ich für Valentinas Kochbuch gerade in größerem Stil verrühre. Wie das ist und was Euch später in Textform erwarten könnte, hört ihr ab sofort im Podcast. [hastig und knallrot ab]

Miso White Chocolate Cookies nach The Anna Edit

Gericht Kekse & Konfekt
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Rastzeit 30 Minuten
Portionen 2 Bleche

ZUTATEN

  • 200 g weiße Schokolade original: 350 g
  • 225 g Butter
  • 90 g Brauner Zucker original: 200 g
  • 90 g Zucker original: 100 g
  • 2 Eier Gr. M
  • 2 EL Misopaste hell
  • 360 g Weizenmehl T 550
  • 1 TL Maisstärke
  • ¼ TL Salz
  • 1 TL Natron

SO GEHT’S

  1. Weiße Schokolade grob hacken. Butter und Zucker in einer Schüssel hellcremig aufschlagen; das dauert einige Minuten. Eier anschließend einzeln unterschlagen. Misopaste einrühren.
  2. Mehl, Stärke, Salz und Natron in einer zweiten Schüssel mischen und über die erste Masse sieben. Zusammen mit den Schokoladenstücken vorsichtig unterheben. Masse mit einem Esslöffel auf einen Teller bzw. ein Stück Backpapier klecksen (nicht festdrücken) und mindestens 30 Minuten (bis zu einer Nacht) ins Gefrierfach stellen (alternativ: Schüssel komplett ins Gefrierfachstellen und das Abstechen der Kleckse anschließend vornehmen).
  3. Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  4. Teigkleckse herausnehmen und auf zwei mit Alufolie* (oder Backpapier) ausgelegten Backblechen verteilen. Bleche nacheinander im Ofen 14 Minuten backen. Herausholen und abkühlen lassen.

NOTIZEN

Nach The Anna Edit, auf Empfehlung der Schwester

 

* Alufolie sorgt etwas schneller und für etwas mehr Farbe. Ich fand den Unterschied allerdings nicht durchschlagend.

* PS: Petrus scheint die Kekse zu mögen. Die aktuelle Wetterlage vor Ort: Strahlend sonnig, angenehm frisch.

PPS: Zehn Jahre. Ich mache das hier seit zehn Jahren 🤯. Man reiche mir Riechsalz.

CategoriesAllgemein
  1. Hannah says:

    Liebe Charlotte, ersteinmal: Herzlichen Glückwunsch zum 10jährigen… so ganz still und heimlich in einem Nebensatz erwähnt… ich hoffe es geht euch gut! Nach einem wunderschönen Wintersonnwochenende in den Bergen muss ich mich fürs Schnuddelnichtfrühlingsgefühleweckenwollende Wetter wappnen und dafür scheinen deine Kekse geeignet;-) Aber sag – kann es sein, dass bei den Zutaten oben die Schokostückchen fehlen? Ganz liebe Grüße von Hannah

    1. Liebe Hannah,
      danke Dir! Ach, Berge! Wunder Punkt! Wir waren heute im Harz, was insofern schön war, als man überhaupt wieder irgendwo hochlaufen konnte, aber… dasselbe ist es nicht.
      Und: Die Schokolade war da, allerdings am Ende der Liste. Ich habe sie jetzt nach oben gezogen.
      Hab(t) einen wunderschönen Abend!
      Herzlich: Charlotte

  2. Hannah says:

    Liebe Charlotte, jaa, wir haben auch gemerkt wie sehr wie sie vermissen und uns vorgenommen öfter… mal sehen…
    Tja – wer lesen kann, ist klar im Vorteil, gell? Aber vielleicht war es einfach zu spät, entschuldige bitte! Dafür sind sie bereits heute gebacken und schmecken vorzüglich. Besonders die Konsistenz gefällt mir wirklich sehr gut. Der Geschmack natürlich auch! Man könnte direkt mal wieder ne Ladung Miso Eis machen fällt mir da ein 😉
    Viele Grüße von Hannah

    1. Liebe Hannah, Du warst ja ultrafix! Freut mich, dass sie auch Euch gefallen!
      Und es motiviert mich, heute doch noch zu Zucker und Butter zu greifen und ein Rezept zu testen, um das ich seit Tagen herumschleiche…
      Herzlich: Charlotte

  3. Uh! 10 Jahre! Du auch? Ich auch! Wuhu!!!
    In einem Monat ist es auch bei mir soweit und das finde ich genial, dass unser Geburtstag so nah beieinander liegt :-)))
    Und überhaupt! Uh! Da hüpf ich doch gleich rüber zum Podcast …
    Alles Liebe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.