B

Buzzwording: Sourdough English Muffin Sandwich Bread & Reminder an großartiges Kimchi Grilled Cheese

Kimchi Grilled Cheese | milchmädchen.
Sourdough English Muffin Sandwich Bread | milchmädchen.

Hiermit versichere ich, dass dieser Post aus freien Stücken und völlig unabhängig von grassierenden Sauerteig- oder Grillbrottrends entstanden ist. Im Gegenteil: Das wären gute Gründe gewesen, beides – Brot und Belag – stillschweigend in der Versenkung verschwinden zu lassen. Dummerweise schmecken sie – sehr.

Vom Kimchi Grilled Cheese weiß ich das seit sieben Jahren und es wirklich ist eine Schande, dass es das seither nicht viel häufiger gegeben hat. Dummerweise fehlt es oft an entscheidenden Zutaten: geeignetem Brot und fertigem Kimchi.

Letzteres esse ich hier allein, weshalb ich nach einem Schwung Selbstgemachtem (= so drei bis vier Gläser) für ‘ne Weile genug habe. In Sachen Brot sind des Mannes und meine Vorlieben dafür ähnlich: Möglichst dunkel und kernig sollte das sein – also eher ungeeignet für Sandwich.

Was wir aber beide mögen, sind unsere Toasties, die es wöchentlich mindestens einmal gibt. Und wenn man bei deren Verfertigung einer spontanen Eingebung folgt und die Teiglinge gefaltet in eine Form schichtet, statt sie in die Pfanne zu werfen, steht man am Ende mit einer idealen Grilled-Cheese-Basis da. Und einem oh-so-trendy Blogpost. Kommt so schnell nicht wieder vor, versprochen!

Sourdough English Muffin Sandwich Bread

Gericht Brot & Brötchen
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 40 Minuten
Rastzeit 3 Stunden 30 Minuten
Portionen 1 Kastenform (20 cm)

ZUTATEN

  • 100 g Kartoffel gekocht, gepellt, zerdrückt (hier: 120 g)
  • 100 g Hafer-Drink oder Milch oder Wasser
  • 100 g Anstellgut TA 200 vom Roggen- oder Weizensauer idealiter am Vortag aufgefrischt, hier: 110 g
  • 110 g Anstellgut TA 150 vom Festen Starter idealiter am Vortag aufgefrischt
  • 100 g Weizenvollkornmehl
  • 100 g Weizenmehl T 550
  • 6 g Salz
  • 6 g Pflanzenöl
  • Grieß zum Wälzen

SO GEHT’S

  1. Kartoffel in der Schale kochen. Anschließend pellen und in der Schüssel des Kneters zerdrücken. Mit (Pflanzen-)Milch vermengen und auf 37°C abkühlen lassen. Mit übrigen Zutaten mischen (bis auf das Öl) und zehn Minuten bei mittlerer Geschwindigkeit auskneten. Öl zugeben und kurz unterkneten. Abgedeckt bei Raumtemperatur anderthalb Stunden gehen lassen, dabei einmal dehnen und falten.
  2. In sechs gleich schwere Teile teilen, je in eine Schüssel voll Grieß setzen, dort in ungefähre Scheibenform bringen und auf ein Backpapier setzen.
  3. Eine kleine Kastenform (20 cm) fetten oder mit Backpapier auskleiden. Die Teiglinge mittig übereinanderschlagen und die so entstandenen Taschen mit der Öffnung nach unten hochkant und nebeneinander in die Form setzen.
  4. +/- 90 – 120 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen.
  5. Ofen auf 240°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Teigling bei Vollgare (Fingertest – meiner hätte mutmaßlich noch ein My länger gehen können und wäre dann seitlich weniger aufgerissen) unter Schwaden einschießen. 10 Minuten backen. Schwaden ablassen, Temperatur auf 210°C senken und 30 Minuten fertig backen (Klopftest). Auf einem Gitterrost auskühlen lassen.

NOTIZEN

nach unseren Toasties, ursprünglich nach Chef Hansen

Kimchi Grilled Cheese Sandwich

Gericht Sandwiches, Burger & Co
Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Arbeitszeit 15 Minuten
Portionen 2 Portionen

ZUTATEN

SANDWICHES

  • 4 Scheiben Brot besonders geeignet: Toast- oder Sandwichbrot mit eher weicher Krume
  • Butter
  • 2 Scheiben Käse hier: kräftiger Cheddar
  • 2 EL Kimchi Rezept s. unten

SO GEHT’S

  1. Einen Sandwichtoaster oder ein Waffeleisen vorheizen.** Brotscheiben buttern und je zwei Hälften mit Käse und zwei mit Kimchi belegen.
  2. Eine Käsehälfte auf eine Kimchi-Hälfte legen und im Sandwichtoaster bzw. Waffeleisen knusprig toasten (Im Falle eines Waffeleisens die obere Klappe geduldig und mit etwas sanftem Druck so weit wie möglich zu schließen versuchen).
  3. **Wer weder das eine noch das andere besitzt, macht's wie bei Valentina beschrieben in den Pfanne. Fand ich aber zu aufwändig und im Ergebnis nicht ganz so toll wie aus dem Eisen.

NOTIZEN

frei nach Lauryn Chun: „The Kimchi Cookbook“ via Valentinas Kochbuch

Kimchi nach Fräulein Kimchi

Gericht Grundrezept, Salat
Länder & Regionen Korea
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Ziehzeit 1 Stunde 30 Minuten
Portionen 2 große Gläser

ZUTATEN

  • 1 Chinakohl ca. 600 – 800 g
  • 3 EL Meersalz Unbedingt darauf achten, dass das Salz unbehandelt ist! Sonst klappt’s nicht mit der Fermentation.
  • 300 g Daikon alternativ: Radieschen oder Mairübchen
  • 150 g Karotte
  • 125 g Apfel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 EL Ingwer gehackt
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 2 EL Fischsauce
  • 2 EL Gochugaru

SO GEHT’S

  1. Die äußeren, welken Blätter des Chinakohls entfernen. Rest in ca. fünf mal fünf Zentimeter große Stücke schneiden und einer Schüssel mit dem Meersalz mischen. Je nach gewünschtem Salzgehalt mindestens eine Stunde, maximal drei Stunden ziehen lassen (hier: anderthalb).
  2. Inzwischen zwei bis drei Gläser à 750 ml Volumen sterilisieren (Optionen siehe hier).

  3. Daikon und Karotte schälen und grob raffeln, Äpfel waschen, entkernen und ebenfalls grob raffeln.
  4. Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. Frühlingszwiebeln putzen und in feine Streifen schneiden.
  5. Anschließend Kohl auswaschen. Dazu zwei- bis dreimal Wasser in die Schüssel laufen lassen und wieder abgießen; anschließend Kohlstücke gut ausdrücken. Ein Stück probieren: es sollte leicht salzig schmecken.
  6. Kohl in eine Schüssel geben und mit dem vorbereiteten Gemüse außer den Frühlingszwiebeln mischen. Das Gochugaru bis zum gewünschten Schärfegrad zugeben und mit den Händen gut mischen (ggf. Einmalhandschuhen tragen), dann die Fischsauce und die Frühlingszwiebeln zugeben. Die Mischung sollte leicht feucht sein. Wenn sie zu trocken erscheint, sehr wenig Wasser zugeben.
  7. In die vorbereiteten Gläser füllen und dabei mit einem Löffel gut festdrücken, damit keine Luftblasen entstehen. Nicht ganz voll machen, da sich der Inhalt während der Fermentation eventuell ausdehnt. Im Idealfall bedeckt am Ende des Füllens ein wenig Flüssigkeit die Masse. Ein Stück Klarsichtfolie zwischen Deckel und Glas legen und das Glas zuschrauben (so wird der Deckel nicht von der Säure angegriffen).
  8. Gläser auf einem Teller zwei Tage bei Raumtemperatur stehen lassen , bis Bläschenbildung zu erkennen ist. Anschließend in den Kühlschrank stellen. Nach einer Woche sollte ein mildes Kimchi genießbar sein, und ab da wird es nur noch besser.

NOTIZEN

nach Fräulein Kimchi, via Petra/Chili & Ciabatta

CategoriesAllgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.