Blumenkohl-Pasta mit Pecorino-Bröseln nach Alison Roman

Gericht Hauptgericht, Pasta
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 25 Minuten

ZUTATEN

PASTA

  • 200 g Pasta hier: Vollkorn

BRÖSEL

  • Olivenöl zum Braten
  • 30 g Pecorino original: 50 g
  • 1 Zehe Knoblauch original: ohne
  • 35 g Semmelbrösel original: 75 g gröbere Brotkrümel
  • schwarzer Pfeffer frisch gemahlen

SAUCE

  • Olivenöl zum Braten
  • 1 Schalotte
  • 1 Kopf Blumenkohl hier: 300 g, original: ca. 1 kg
  • 1 Zitrone Bio
  • 1 Birds-Eye-Chili
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer frisch gemahlen
  • 115 ml Sahne original: 230 ml
  • 115 ml Milch original: ohne
  • Pecorino s. o.
  • 1/3 Bund Schnittlauch

SO GEHT'S

  1. Pasta nach Packungsanweisung in Salzwasser al dente kochen. Etwa 175 ml Kochwasser auffangen.
  2. Insgesamt Pecorino reiben und die Hälfte für die Sauce beiseite stellen. Für die Brösel Knoblauchzehe schälen und fein würfeln. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch und Semmelbrösel darin leicht bräunen, großzügig pfeffern. 15 Gramm Pecorino zugeben, zügig vermischen und auf einen Teller geben. Beiseite stellen.
  3. Schalotte schälen und in dünne Ringe schneiden. Blumenkohl putzen und in ca. 1 cm breite Scheiben schneiden, dabei größere Strunkstücke mundgerecht würfeln. Zitrone heiß abspülen und Schale abreiben. Schnittlauch abspülen, trocken schütteln und in feine Ringe schneiden.
  4. In derselben Pfanne wie eben Olivenöl erhitzen. Schalotten und Blumenkohl anschwitzen, großzügig pfeffern und salzen, mit zerstoßener Chilischote bestreuen und bei niedriger Hitze ca. 12 bis 15 Minuten unter gelegentlichem Rühren bräunen und einigermaßen weich garren. Es macht gar nichts, wenn sich der Pfannenboden dabei etwas zusetzt – das löst sich beim späteren Ablöschen. Zitronenabrieb zugeben und mit Sahne und Milch (oder nur Sahne) ablöschen. Ca. fünf Minuten einkochen. Dann Pasta, Pasta-Kochwasser und restlichen Pecorino zugeben und weitere ca. fünf Minuten einkochen lassen. Schnittlauch unterheben und mit Bröseln bestreut servieren.

NOTIZEN

Nach Alison Roman via NYT Cooking