Amaretto-Früchtebrot

für eine kleine Springform (20 cm) und eine kleine Kastenform (20 cm)

Gericht Kuchen & Konsorten
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde 40 Minuten
Arbeitszeit 2 Stunden 10 Minuten

ZUTATEN

  • 500 g Sultaninen
  • 500 g Rosinen
  • 100 g getrocknete Pflaumen
  • 100 g getrocknete Feigen (hier: Datteln)
  • 1 Orange Bio, Schale und Saft
  • 150 ml Amaretto (ggf. mehr zum Tränken, s. u.)
  • 175 g Butter
  • 80 g Zucker (original 175 g)
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 1 TL Zimt gemahlen
  • 1 TL Ingwer gemahlen
  • ½ TL Nelken gemahlen
  • ½ TL Piment gemahlen
  • 100 g Mandeln
  • 100 g Weizenmehl T 550
  • 3 Eier

SO GEHT'S

  1. Ofen auf 150°C Umluft vorheizen. Springformen mit Backpapier auskleiden.
  2. Pflaumen und Datteln auf Rosinengröße hacken. Orange heiß waschen, Schale abreiben, auspressen. Zusammen mit Rosinen, Sultaninen und Amaretto in einen Topf geben. Aufkochen und fünf Minuten köcheln lassen. Auf kleiner Flamme weiterköcheln, und Butter, Zucker und Gewürze zugeben. Köcheln, bis Butter und Zucker geschmolzen sind.
  3. Topf vom Herd ziehen und etwas abkühlen lassen. Währenddessen Mandeln hacken. Mandeln, Mehl und, eins nach dem anderen, die Eier unterheben.
  4. Masse in die vorbereiteten Formen streichen und abgedeckt mit etwas Backpapier o. Ä. (= die Früchte an der Oberfläche verbrennen sonst leicht) eine Stunde backen. Ofen ausschalten und Kuchen 40 Minuten in der Restwärme stehen lassen. Herausnehmen und abkühlen lassen.
  5. Luftdicht in Backpapier (oder Frischhaltefolie, wenn Plastikreduktion kein Thema ist) verbacken und in einer Dose mehrere Wochen ziehen lassen (hier: anderthalb Monate). Wer mag, fängt nach zwei Wochen eine Amaretto-Therapie an, bei der die Kuchen mehrfach mit Zahnstochern angepiekst werden und esslöffelweise mit Amaretto getränkt. Ich habe darauf verzichtet und nicht nur ich fand das Ergebnis saftig genug.

NOTIZEN

frei nach Baking in pyjamas