Nicht schön, aber schlonzig (und auch selten): Erbsensuppe aus Berlin

Berliner Erbsensuppe | milchmädchen.

Wie Erbsensuppe, richtig-echte Erbsensuppe geht, lernte ich im zarten Alter von vier, vielleicht fünf auf Spiekeroog. Bis dato kannte ich die Fassungen meiner Mutter und Großmutter, in denen Dosenerbsen und Fleischwurst dümpelten und mit denen ich einfach nicht richtig warm werden wollte. Was aber da beim Feuerwehrfest auf der Insel im Hochsommer* (?!) aus der Gulaschkanone in dünne Einwegplastikschüsselchen klatschte… ooh! Oooh! Dieser Schlonz! Und Geschmack!
Ich habe danach lange keine Erbsensuppe mehr mit so viel Genuss gegessen wie damals.

Bis zu dieser. Die nun meine bescheidene Kollektion klassisch-deutscher Eintöpfe ergänzt (s. u.). Weil: Schlonz. Geschmack. Und warm und satt macht sie auch. Das Wetter wäre gerade danach.*

Berliner Erbsensuppe

schmeckt aufgewärmt nochmal so gut!

Gericht Hauptgericht, Suppen & Eintöpfe
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 45 Minuten
Portionen 6 Portionen

ZUTATEN

  • 1 Zwiebel
  • 1 Bund Suppengrün Karotte, kl. Stck. Lauch, Sellerie, Petersilie
  • 180 g Schinkenspeck original: 200 g Bauchspeck
  • 500 g Schälerbsen trocken, gelb, halbiert
  • 1 ½ l Wasser hier: etwas mehr
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 TL Majoran getrocknet (original: 1 TL frischen)
  • 200 g Kartoffeln
  • Salz
  • Pfeffer
  • Essig z. B. Weißweinessig
  • 4–6 Wienerle

SO GEHT’S

  1. Zwiebel, Karotte und Sellerie schälen und fein würfeln. Speck ebenfalls fein würfeln. Speck in einem großen Topf zerlassen und Gemüsewürfel darin andünsten. Erbsen zugeben durchrühren und anderthalb Liter Wasser zugießen. Lorbeerblatt und 1 Teelöffel Majoran zugeben und zugedeckt ca. 30 Minuten köcheln lassen. Inzwischen Lauch putzen und würfeln, Kartoffel schälen und mundgerecht würfeln. Zugeben und weitere 15–20 Minuten köcheln lassen. Bei Bedarf Wasser nachgießen und ab und zu umrühren, damit nichts ansetzt.
  2. Inzwischen Petersilie waschen, trocken schütteln und hacken.
  3. Lorbeerblatt aus der Suppe fischen, zweiten Teelöffel Majoran einrühren und mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken. Petersilie einrühren, Wienerle einlegen und erwärmen.
  4. Mit etwas Brot servieren.
Berliner Erbsensuppe | milchmädchen.

Mehr klassischer Eintopf

Nicht schön, aber schlonzig (und auch selten): Erbsensuppe aus Berlin
Wie Erbsensuppe, richtig-echte Erbsensuppe geht, lernte ich im zarten Alter von vier, vielleicht fünf auf Spiekeroog. Bis dato kannte ich die Fassungen meiner Mutter und Großmutter, in denen Dosenerbsen und Fleischwurst dümpelten und mit denen ich einfach nicht richtig warm werden wollte. Was aber da beim Feuerwehrfest auf der Insel im Hochsommer* (?!) aus der...
Linsen lieben lernen: Der Klassiker mit Spätzle und Wienerle
Es dürfte hier bisher nicht aufgefallen sein, aber: Die Linsen und ich – wir waren nicht immer so dicke. Mit den mächtigen braunen oder befremdlich roten Eintöpfen, die Vaddern oder Muddern daraus kochten, wollten meine jungen Geschmacksnerven partout nicht warm werden – und als ich endlich meine eigene Küchenchefin war, flogen alle – rote und...
Für schlechte Zeiten: Kartoffelsuppe à la Kanzlerin
Suppe kann sie, die Kanzlerin. Und dass ich das so schreibe, will was heißen, schließlich hockt auf dem Kartoffelsuppenthron eigentlich eine andere. Eine, die mit Vanille würzt und mit dem Wein nicht geizt. Allerdings: Die Kanzlerinnensuppe gab es hier binnen allerkürzester Zeit schon zweimal – die nach Tanja Grandits nicht. Weil Angelas Suppe schneller geht,...

* Fun fact: Meine Großeltern haben es tatsächlich regelmäßig fertiggebracht, bei Temperaturen an die 30 Grad Erbseneintopf zu essen. Und nicht verstanden, was es daran nicht zu verstehen gibt. Ach, Oma, Opa, ihr fehlt!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.