Blumenkohl-Pasta mit Pecorino-Bröseln nach Alison Roman

Hätte ich nicht um das Reizwort „Roman“ gewusst: Ich hätte gnadenlos drüber hinweggeklickt. Blumenkohl mit Sahne und Bröseln klangen für mich dermaßen unsexy nach Wirtschaftswunder-Küche… non, merci. Katharinas Schwärmen im Ohr blieb ich auf der Suche nach Verwendung für mein Kohl-Schnäppchen aus dem Biosupermarkt (Kategorie: „Zu gut für die Tonne“) aber doch hängen. Und bin so, so dankbar drum!

Alison Romans Blumenkohl-Pasta ist denkbar simpel, aber dank vieler kleiner Aroma-Kniffe absolut „anders“ und besonders und toll: Die feine Schärfe des Chili, die herrliche Zitronenfrische, der cremig-weiche Kohl getoppt mit käsiger Knusprigkeit – Traum!

Die Mengen schüttelte ich nach Augenmaß und Vorratslage aus dem Handgelenk – und wir standen am Ende mit zwei sehr soliden Portionen da, zu denen sicherlich auch noch ein grüner Salat mit unserem liebsten Zitronen-Dressing prima gepasst hätte. Nächstes Mal. Denn das wird es sowas von sicher geben! Vielleicht sogar mit Gelegenheit für Fotos ohne Wirtschaftswunderästhetik…

Blumenkohl-Pasta mit Pecorino-Bröseln nach Alison Roman

Gericht Hauptgericht, Pasta
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 25 Minuten

ZUTATEN

PASTA

  • 200 g Pasta hier: Vollkorn

BRÖSEL

  • Olivenöl zum Braten
  • 30 g Pecorino original: 50 g
  • 1 Zehe Knoblauch original: ohne
  • 35 g Semmelbrösel original: 75 g gröbere Brotkrümel
  • schwarzer Pfeffer frisch gemahlen

SAUCE

  • Olivenöl zum Braten
  • 1 Schalotte
  • 1 Kopf Blumenkohl hier: 300 g, original: ca. 1 kg
  • 1 Zitrone Bio
  • 1 Birds-Eye-Chili
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer frisch gemahlen
  • 115 ml Sahne original: 230 ml
  • 115 ml Milch original: ohne
  • Pecorino s. o.
  • 1/3 Bund Schnittlauch

SO GEHT’S

  1. Pasta nach Packungsanweisung in Salzwasser al dente kochen. Etwa 175 ml Kochwasser auffangen.
  2. Insgesamt Pecorino reiben und die Hälfte für die Sauce beiseite stellen. Für die Brösel Knoblauchzehe schälen und fein würfeln. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch und Semmelbrösel darin leicht bräunen, großzügig pfeffern. 15 Gramm Pecorino zugeben, zügig vermischen und auf einen Teller geben. Beiseite stellen.
  3. Schalotte schälen und in dünne Ringe schneiden. Blumenkohl putzen und in ca. 1 cm breite Scheiben schneiden, dabei größere Strunkstücke mundgerecht würfeln. Zitrone heiß abspülen und Schale abreiben. Schnittlauch abspülen, trocken schütteln und in feine Ringe schneiden.
  4. In derselben Pfanne wie eben Olivenöl erhitzen. Schalotten und Blumenkohl anschwitzen, großzügig pfeffern und salzen, mit zerstoßener Chilischote bestreuen und bei niedriger Hitze ca. 12 bis 15 Minuten unter gelegentlichem Rühren bräunen und einigermaßen weich garren. Es macht gar nichts, wenn sich der Pfannenboden dabei etwas zusetzt – das löst sich beim späteren Ablöschen. Zitronenabrieb zugeben und mit Sahne und Milch (oder nur Sahne) ablöschen. Ca. fünf Minuten einkochen. Dann Pasta, Pasta-Kochwasser und restlichen Pecorino zugeben und weitere ca. fünf Minuten einkochen lassen. Schnittlauch unterheben und mit Bröseln bestreut servieren.

NOTIZEN

Nach Alison Roman via NYT Cooking

Blumenkohl-Pasta mit Pecorino-Bröseln nach Alison Roman | milchmädchen.

2 Kommentare

  1. Das klingt ausgesprochen fein – ich mag die Kombination aus knusprigen Bröseln und Nudeln sehr gerne. Und gebratenen Blumenkohl liebe ich! Rezept ist gespeichert und wird mit dem nächsten Blumenkohl getestet!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.