Quick’n’dirty: Kürbis-Kartoffel-Curry mit Linsen

Kürbis-Kartoffel-Curry mit Linsen

Ein ganz ähnliches Gericht aß ich einmal in der Kantine – und war schwer begeistert: so warm, so würzig, so wohlig! Seither gehört der Nachbau zum festen Kürbis-Saison-Repertoire – und darum auch endlich hierher. Denn dieses Curry ist herrĺich einfach und alltagstauglich: So viel Kürbis wie Kartoffeln werden grob gewürfelt und mit Zwiebel, Knofi und Ingwer angeröstet. Dazu Currypaste, eine Dose Kokosmilch sowie etwas Brühe. Köcheln lassen, abschmecken – et c’est ça. Auch die zugehörigen Linsen sind flexibel: Mit roten wird das Ganze etwas sämiger (vor allem, wenn man sie, wie ich, vorkocht) als mit grünen oder braunen, aber schmecken tut alles – bestens (und aufgewärmt nochmal so gut)!

Kürbis-Kartoffel-Curry mit Linsen

Gericht Hauptgericht, Suppen & Eintöpfe
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Portionen 4 Personen

ZUTATEN

  • 150 g Linsen rot, gelb, grün, braun
  • 1 kg Hokkaidokürbis ungeputzt gewogen
  • 800 g Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kl. Stück Ingwer etwa walnussgroß
  • Pflanzenöl zum Braten
  • 1– 1 ½ EL Currypaste rot
  • 400 ml Kokosmilch
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • Salz
  • Koriander frisch, nach Belieben

SO GEHT’S

  1. Linsen in einem Sieb abspülen und mit der doppelten Menge Wasser aufsetzen und knapp gar kochen.
  2. Parallel Kartoffeln schälen und Kürbis putzen und beides mundgerecht würfeln. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und fein würfeln.
  3. In einem ausreichend großen Topf etwas Pflanzenöl erhitzen und Zwiebel anschwitzen. Ingwer und Knoblauch zugeben sowie die Kartoffel- und Kürbiswürfel. Auf hoher Hitze etwas Farbe annehmen lassen, dann Currypaste unterziehen und kurz mitschwitzen. Mit Kokosmilch und Gemüsebrühe ablöschen und köcheln lassen, bis Kartoffeln und Kürbis gar sind. Linsen unterheben und mit Salz abschmecken.
  4. Koriander waschen, trocken schütteln und grob hacken. Auf das Curry streuen und servieren.

NOTIZEN

frei nach Chefkoch

Kürbis-Kartoffel-Curry mit Linsen | milchmädchen.

Noch! Viel! Mehr! Kürbis!

Die wilden 13: Pumpkin Sourdough Bagels
Nee, wild ist eigentlich nichts an diesen Bagels. Die Idee, dem Ganzen Kürbis beizumengen, ist so gar regelrecht naheliegend, finde ich. Aber genauso nahe liegt es, dem dreizehnten Rezept dieser Gattung in diesem Blog den Titel zu geben, an dem man nicht vorbeikommt, wenn man damit großgeworden ist. Nun denn: Gehet hin und kaufet Kürbis....
Plan B: Pumpkin Pie Spice Ice Cream
Dieses Eis schuf sich quasi von selbst: Während ich den Sirup kochte, um daraus Pumpkin Spice Latte machen zu können, dieses sagenumwobene Herbsttrendgetränk, fiel mir ein im Kühlschrank befindlicher Rest Sahne ein – und ein gewisses Miso-Karamell-Eis, das mit ganz ähnlichen Handgriffen beginnt. Nun: Wie Pumpkin Spice Latte schmeckt, weiß ich immer noch nicht nicht....
Quick’n’dirty: Kürbis-Kartoffel-Curry mit Linsen
Ein ganz ähnliches Gericht aß ich einmal in der Kantine – und war schwer begeistert: so warm, so würzig, so wohlig! Seither gehört der Nachbau zum festen Kürbis-Saison-Repertoire – und darum auch endlich hierher. Denn dieses Curry ist herrĺich einfach und alltagstauglich: So viel Kürbis wie Kartoffeln werden grob gewürfelt und mit Zwiebel, Knofi und...
Ziemlich beste Freunde: Gebackener Kürbis-Süßkartoffel-Salat mit Hirse und Feta
„Feta“, meinte der Kerl, als er diesen Salat aus gebackenem Kürbis und Süßkartoffeln zum ersten Mal aß, „würde sicher auch hervorragend passen.“ Dass der Mann Feta grundsätzlich prima findet und aus seiner Sicht nichts dagegen spricht, jedes zweite Essen entsprechend zu adeln, hatte ich bereits erwähnt. Ich hingegen halte viel von Salaten und finde es...
Bleibt alles anders, oder: Marmorkuchen mit Kürbis und Zimt [Reklame]
War das wirklich ich, die die Sache mit den Rührkuchen so weit von sich gewiesen hat? Ehrlich? Nun… wie schnell sich die Dinge doch ändern. Die – ich zitiere – „durchweg alltagstaugliche Easy-peasy-Küche“ steht aktuell nämlich ganz hoch im Kurs. Auch, wenn ich mich immer noch gern in Experimenten versteige, auch, wenn nicht jede Banalität...
Kürbis-Lasagne mit Knusperkruste
Der Ursprung dieses leisen Safranaromas? Ich habe nicht die leiseste Ahnung. Es war da, es war gut – Empfehlung. Weil das manchmal reichen muss.
Off season: Grandioses Kürbisgratin mit würziger Mandelkruste
Die Saison für Kürbis ist längst durch, ich weiß. Vor allem wusste das aber der Kürbis selbst, der sich – als letzter seiner Art – in einer Ecke meiner Küche in andere Daseinszustände aufmachte. Mein Glück. Denn: Das. Ist. SO. Gut! Hätte man es nur geahnt! Sicher: all‘ die Suppen und Ragouts und Curries waren...
Play it again, Sam: Kürbis-Karotten-Mac’n’Cheese
Obwohl „Würde-ich-wieder-machen“ definitiv ein Auswahlkriterium ist, bevor ein Essen im Blog landet, passiert dieses „Wieder“ ausgesprochen selten. Die Konkurrenz mit neuen Gerichten, die „Probier mich – jetzt!“ schreien, ist einfach zu groß. Von Klassikern wie der Tomatensauce, schnellen Keksen und diversen Brötchensorten mal abgesehen, bleibt vieles hier Eintagsfliege. Schade eigentlich. Und umso erstaunlicher, wenn es...
Obst ist mein Gemüse: Pumpkin Pie
Von Obst im Essen mag man halten, was man will. Apfelrotkohl: keine Frage. Clementinenhähnchen von Papa – ja, doch, gut. Toast Hawaii: Och Kinners, wisster… Und umgekehrt? Rockt Johannisbeeren-Tomatenmarmelade. Rote-Beetekuchen dagegen: Brr! Der Versuch mit Bohnen: auch kein wirklicher Knüller… – und Kürbis? Ja… Kürbis… ist fast ’ne Melone (oder umgekehrt) und macht sich trotzdem...
Hallo Herbst: Hokkaidosuppe mit Dill
Es ist sehr einfach. Es tut sehr gut. Gebt mir einen Hokkaido, einen Topf und ein halbes Stündchen. Ach ja: Ein ordentliches Büschel Dill. Ich bin dann glücklich. Gerade darum mache ich mir gerade wieder Gedanken. Das Glück. Glücklichsein. Oder einfach nur: Zufriedenheit. Warum ich es in der Küche bin und nicht im Büro. Warum...

2 Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.