Das Hitzsommerfrühstücksdilemma, oder: Sauerteigwaffeln über Nacht

Sauerteigwaffeln über Nacht | milchmädchen.

Vielleicht kennen Sie das: Wenn es Sommer ist, wie es in letzter Zeit so Sommer war. Mit Tagestemperaturen weit über 30 Grad und nachts kaum unter 25. Mit Wärme, die bald durch die Rollläden kriecht, sich in die Wände frisst und Kerzen ohne Anstrengung biegt. Wärme, die man um nichts in der Welt auch nur ein My erhöht wissen will. Weshalb sich die Nutzung von Ofen – und an manchen Tagen auch die des Herds – schlichtweg verbietet (in eher kleinen Wohnungen unterm Dach, in denen die Küche nahtlos ins Wohnzimmer übergeht, zumal).

Nur was, frage ich, ist dann mit Frühstück? Also, dem am Wochenende, wo man es sonst mit Brötchen und anderem Selbstgebackenem hält? Sicher: Da wären Dinge wie English Muffins, die in der Pfanne garen, was hier auch nicht selten passiert. Aber es gibt Tage, an denen ist selbst das zu viel – so ein E-Herd emittiert schließlich auch nach Ende des Garprozesses vor sich hin.

Ein Waffeleisen allerdings nicht (so sehr). Es ist zu klein und im Idealfall zu isoliert, als dass es in der Wärmeraumbilanz ins Gewicht fiele – und im Zweifelsfall steht es in Nullkommanix draußen am Balkon.
Also: What about waffles? Wunderbar anpassungsfähige Waffeln mit Sauerteig (auch der will hitzesommers beschäftigt sein), die sich sowohl mit süßen wie herzhaften Belägen vertragen? In den sind die USA ein alter Hut, I know – aber hierzulande? Zumal: Ein kürzeres Rezept habe ich selten geschrieben: Abends Mehl, Milch und Anstellgut verrühren, morgens Salz, Fett und Bindemittel dazu – and that’s it! Die vegane Variante harrt zwar noch ihres Versuchs, yet I already truly and highly recommend:

Sauerteigwaffeln über Nacht

Gericht Frühstück
Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Rastzeit 6 Stunden
Portionen 8 Stück

ZUTATEN

AM ABEND

  • 110 g Anstellgut hier vom Roggensauer, gern auch alt & unaufgefrischt; original: doppelt so viel
  • 225 g Buttermilch oder Joghurt oder Pflanzendrink, z. B. Hafer, + 1 TL Apfelessig
  • 120 g Weizenmehl T 550 oder: Dinkelmehl T 700

AM MORGEN

  • 1 Ei oder 1 EL geschrotete Leinsaat + 3 EL Wasser
  • 3 EL Butter geschmolzen (oder: Kokosöl)
  • ¼ TL Salz
  • ¼ TL Natron hier: ohne

SO GEHT’S

  1. Alle Zutaten in einer Schüssel verrühren und abgedeckt über Nacht (plus/minus acht Stunden) im Kühlschrank ruhen lassen.

  2. Anderntags übrige Zutaten unterrühren und im Waffeleisen backen. Sofort (!) servieren, dann sind sie außen noch schön knusprig.

NOTIZEN

eher frei nach Salt’n Sprinkles bzw. NYT Cooking

Sauerteigwaffeln über Nacht | milchmädchen.
Sauerteigwaffeln über Nacht | milchmädchen.

6 Kommentare

  1. Ich bin mit dem Waffeleisen dieses Jahr schon auf den Balkon gezogen, um auch minimalste Temperaturerhöhungen zu vermeiden 😉
    Seit gestern wohnt hier übrigens auch eine Eismaschine und Schwupps gibts Regen/Sturm/Gewitter 😀
    Grüße aus der Küche, Lotte

  2. Das ist eine hervorragende Idee! Ich tendiere bei Hitzeperioden ja sonst dazu, alle Brot-Vorräte aufzuessen (da habe ich zum Glück immer etwas im Tiefkühler). Aber wenn die Hitze-Zeiten zu lang werden, war ich bisher auf englische Muffins ausgewichen – mit allen von dir genannten Nachteilen. Da ich Waffeln liebe, merke ich mir das als Frühstücksidee vor. Mal schauen, ob sich der Liebste von den Vorteilen überzeugen lässt.

  3. Ach ja, das Ofendilemma… ich seh darüber hinweg: wenn ich Lust auf Kuchen, Auflauf oder sonst was habe, wird der angeschmissen. Allerdings hatte ich schon so lange keine Waffeln mehr, da wäre eine Ofenpause wirklich angebracht 😉
    Lg, Miriam

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.