Kochen ohne kochen: Šaltibarščiai – Litauische Rote-Bete-Kaltschale mit Buttermilch, Kartoffeln, Ei und Dill

Saltibarsciai | milchmädchen

Manchmal habe ich einfach keine Lust – zu kochen oder mir auch nur Gedanken zu machen, was es abends zu essen geben könnte. Es sind Tage, an denen der Muße keine Pinteresterei auf die Sprünge hilft und auch kein Kochbuchwälzen. Tage, an denen ich ernsthaft Tiefkühlpizza erwäge, Takeaway oder Döner – Dinge, die es bei uns aus Gründen normalerweise nicht zur Debatte stehen. Wenn ich Glück habe, springt in solchen Momenten der Kerl ein und flöht sein Rezeptrepertoire – manchmal essen wir auch einfach trocken Brot.

Vielleicht sind das die Tage, an denen es in Zukunft Šaltibarščiai gibt. Seit ich bei Mel Stevan Pauls Version der litauischen kalten Rote-Bete-Suppe entdeckt habe, bin ich entzückt: So schön (rosa)! So fein! Und noch viel schneller gemacht! Alles, was es braucht, sind ein Pürierstab, Buttermilch und eingelegte Bete (sowie zwei, drei Ingredienzen mehr, s. u.). Traum! Sowie: #gutbeihitze. Könnte ja nochmal relevant werden…

Šaltibarščiai, litauische Rote-Bete-Kaltschale

Litauische Rote-Bete-Kaltschale mit Buttermilch, Kartoffeln, Ei und Dill

Gericht Hauptgericht, Suppen & Eintöpfe
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 25 Minuten
Portionen 2 Portionen

ZUTATEN

SUPPE

  • 200 g Rote Bete eingelegt, abgetropft
  • 1 Zwiebel klein
  • 100 g Saure Sahne
  • 250 ml Buttermilch
  • 1 EL Olivenöl hier: ohne
  • 1 Prise Zucker hier: ohne; die Bete waren süß genug
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • ½ Bund Dill hier: TK

DAZU

  • 450 g Kartoffeln original: 300 g
  • 2 Eier

SO GEHT’S

  1. Für die Suppe Zwiebel schälen und grob würfeln. Zusammen mit Roter Bete und Sauerrahm in einem hohen Gefäß glatt pürieren. Buttermilch und ggf. Olivenöl angießen und mit Salz und Pfeffer und ggf. Zucker abschmecken. Dill abspülen, hacken und unterrühren, dabei etwas für die Deko zurückbehalten. Kühl stellen.
  2. Kartoffeln ggf. abbürsten und mit Schale in einem Topf mit Salzwasser aufsetzen. Je nach Größe nach 10 bis 15 Minuten die Eier dazugeben und weitere 10 Minuten kochen, bis die Kartoffeln gar und die Eier hartgekocht sind. Anschließend Eier kalt abschrecken und pellen. Kartoffeln abgießen.
  3. Rote Bete auf zwei Schüsseln verteilen. Halbierte Eier einlegen sowie die ggf. gepellten und mundgerecht zerkleinerten Kartoffeln. Mit übrigem Dill bestreut servieren.

NOTIZEN

Nach Stevan Paul „Schneller Teller“, hier via Gourmet Guerilla

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.