Per aspera ad astra: Möhren-Haselnuss-Salat mit Tahindressing

Möhren-Haselnuss-Salat mit Tahindressing | milchmädchen.

Die ersten Schneeglöckchen sind zu sehen, die ersten Krokusse, Haselkätzchen, Knospen – und morgens fährt man im Hellen zur Arbeit (abends in Resten davon zurück). Wird, das mit dem Frühling – und damit auch das mit dem Licht. Dieser sehr feine Feierabendsalat aus Möhren, gerösteten Haselnüssen und Sesamdressing schmeckt allerdings auch mit Winterfoto.

Möhren-Haselnuss-Salat mit Tahindressing | milchmädchen.
Drucken

Möhren-Haselnuss-Salat mit Tahin-Dressing

Gericht Hauptgericht, Salat
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Arbeitszeit 30 Minuten

ZUTATEN

SALAT

  • 500 g Möhren
  • 1 rote Zwiebel
  • 100 g Haselnüsse
  • 3 EL Petersilie gehackt (original: 20 – 40 g Minze)
  • 3 EL Schnittlauch gehackt (original: ohne)

DRESSING

  • 1 Zitrone Bio
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL Tahin
  • 1 EL Honig oder Ahornsirup, original: ohne
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer

DAZU

  • 150 g Hirse
  • Joghurt

SO GEHT'S

  1. Hirse in einem engmaschigen Sieb abspülen, mit der doppelten Menge Wasser und einer guten Prise Salz aufkochen. Herd ausschalten und Hirse auf der heißen Platte mit geschlossenem Deckel ca. 10 Minuten ausquellen lassen.

  2. Für das Dressing Zitrone heiß abspülen, Schale abreiben, Saft auspressen. Mit übrigen Zutaten verrühren und abschmecken.
  3. Möhren und Zwiebel schälen, Möhren raffeln, Zwiebel halbieren und in feine Streifen schneiden. Kräuter waschen, trockenschütteln und hacken. Alles in einer Schüssel mit dem Dressing mischen.
  4. Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten. In ein Handtuch geben und Häutchen weitmöglichst abrubbeln. Nüsse grob hacken und über den Salat streuen.

  5. Mit Hirse und gutem Joghurt servieren.

NOTIZEN

frei nach Sabrina Ghayour: Scirocco*, hier via Frankfurter Kochbuchrezensentin

*Amazon-Affiliate-Link

10 Kommentare

    1. Wie ich auf Facebook schon schrieb: Klar lässt sich die Hirse ersetzen – witzigerweise ist es bei uns genau umgekehrt: Couscous mögen wir eher weniger, Hirse dafür umso lieber :)!
      Herzlich: Charlotte

  1. Hallo Charlotte,
    Das klingt nach einem Salatrezept für mich! Tahini-Dressing habe ich auch vor Ewigkeiten einmal zubereitet…. es wird Zeit, das wieder zu tun.
    Ich dachte übrigens auch zuerst an Couscous…
    Gruss,
    Sarah

  2. meine liebe Charlotte,
    deinen feinen Salat könnte ich ganzjährig verputzen – Möhren, Haselnüsse, Zitrone, Tahini, Hirse…. einfach himmmmmmlisch. Danke für deine schöne kleine Alltagsvariation für den Teller, die das Warten auf den Frühling auf jeden Fall leichter macht!
    Alles Liebe zu dir aus Berlin!
    Theresa

    1. Liebe Theresa,

      vollkommen richtig: Im Prinzip geht der immer – außer, dass solche Vorratsschlager irgendwann von dem ganzen frischen Grün ein bisschen ausgebootet werden…

      Herzlich zurück aus dem Süden!

  3. Als ich den Möhrensalat sah, war ich gleich fasziniert. In letzter Zeit habe ich öfters eine Tahin-Sauce für Salate zubereitet und ich fand das total lecker. Aber mit Möhren habe ich sie noch nicht probiert, daher vielen Dank für das feine Rezept.
    Liebe Grüße
    Sigrid

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.