Stolz und Vorurteil: Carme Blouse

Carme Blouse nach Pauline Alice | milchmädchen.

Ich. Bin. SO. Stolz! Auf diese Bluse. Auf das, was sie bedeutet – an Sorgfalt, Geduld, Lernerfolg! Ach ja, und: an Glück.

Ich sage nur: Probeteil (PROBETEIL – ich!). Schnittanpassung an Schultern und Brust für den Freizeit-Kletterinnenrücken (Brustabnäher sogar schon vor Bluse 1 an die richtige Position versetzt!). Erweiterung um Rückenpasse und -falte (Kletterinnenrücken again). Französische Nähte. Biesen. Einlagen. (Im-)Perfektionismus an den richtigen Stellen. Dinge, die ich noch vor gar nicht allzu langer Zeit nicht für möglich gehalten hätte.

Weil aller Anfang wirklich gar nicht so einfach ist – vor allem, wenn man den Fußanlasser mit dem Gaspedal verwechselt und nach drei Teilen meint, schneidern zu können (mind you, Sauerteig…). Manches habe ich eher zusammengeflucht als -genäht und meine Maschine(n) auf den Mond gewünscht. Wo das Problem eigentlich sitzt, ist freilich hinlänglich bekannt…

Eine Kollegin hat einmal die Theorie aufgestellt, dass ein Projekt nur reizvoll genug sein muss, um alle Bedenken in den Wind zu schießen und mit Muße zu ersetzen. Ich ahne, dass das stimmt.
Hier war es vor allem der Biesenlatz, der mir gefiel. Und wieder: Ein Kragen, der eigentlich keiner ist.

Came Blouse nach Pauline Alice | milchmädchen.

Dank Video-Sew-along, guter PDF-Anleitung und Probeteil (Pro-be-teil 😆!) war die Umsetzung halb so wild – zumal ich wieder viel gelernt habe (Überlappende Knopfleiste, Ärmelschlitz, Französische Nähte). Einzig Zeit brauchen die vielen kleinen Details – auch, weil ich etwas wie das Handrad inzwischen zu schätzen weiß, ebenso Heftfaden und Bügeleisen.

Beim nächsten Mal – und das wird es geben – werde ich vermutlich die Ärmelmanschette etwas weiten (sie sitzt bei mir doch eher eng) und sowohl an den Ärmeln als auch an Vorder- und Rückenteil je ein bis zwei Zentimeter Länge zugeben.

Aber bis dahin bin ich stolz – sehr, sehr stolz.

Came Blouse nach Pauline Alice | milchmädchen.Carme Blouse nach Pauline Alice | milchmädchen.

Schnitt: Carme Blouse von Pauline Alice
Anpassungen: Brustabnäher versetzt, Schultern verbreitert (Super Tutorial bei kreamino!), Rückenpasse & Bewegungsfalte eingefügt
Stoff: Cotton and Steel: „Sprinkle Pickup Truck“ Dots Basic Anna Blue via Elsbeth und ich
Knöpfe: Omas Fundus 🙂

Meine Me Made Mittwoch-Premiere

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

8 Kommentare

  1. Hach, toll geschrieben! :o)
    Die Bluse ist wirklich sehr toll geworden. Die ganzen besonderen Details sind vermutlich sowieso nur Deinen Augen vorbehalten. Eine Bluse ist schon ein ganzes Stück Arbeit, daran wagt man sich nicht jeden Tag. Schön, wenn man danach so ultimativ zufrieden sein kann.
    Steht Dir auch sehr gut, den Schnitt schaue ich mir auch mal genauer an.
    Viel stolze Freude wünsche ich Dir beim Tragen.
    Liebe Grüße,
    Stef

    1. Liebe Stef,

      hab‘ tausend Dank! Ja, Arbeit ist es – aber eine wunderschöne! Wenn Handgriff für Handgriff, Naht für Naht etwas so Wunderbares entsteht… und dieser ist ab sofort mein ultimativer Lieblingsblusenschnitt :D!

      Herzlich

      Charlotte

  2. Herzlich Willkommen zum MMM! Und dann gleich mit so einer klasse Bluse. Sehr gut ist die geworden, da kannst Du zu recht stolz sein.
    LG Dodo vom MMM Team

  3. Wow, einfach nur Wow! Du kannst zu recht stolz sein!
    Ich habe mich früher auch mal mit dem Nähen anzufreunden versucht, sogar mal in einem Kurs eine komplizierte Hose genäht, aber irgendwie fehlt mir dafür die recht Vorstellungskraft. Wer weiß, vielleicht probiere ich es irgendwann wieder einmal…
    Liebste Grüße,
    Eva

    1. Danke, Du Handwerksqueen – denn vor Euren Tortenkunstwerken stehe ICH ja immer staunend! Das Zweithobby jenseits der Küche kann ich aber nur empfehlen: Seit ich meinen Kleiderschrank pass- und vorstellungsgenau erweitern kann, ist mein Verhältnis zum Konsumwahnsinn nicht nur noch kritischer geworden, sondern meine Wertschätzung für ordentliche und gut verarbeitete Produkte nochmal eklatant gestiegen. Macht vieles nicht einfacher – aber bewusster.

      Herzliche Grüße gen Norden!
      Charlotte

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.