Kartoffelbrötchen mit Lievito Madre über Nacht | #WBD2016

Kartoffelbrötchen mit Lievito Madre | milchmädchen.

Die Mutterhefe blieb übrig, als ich Freunden zum Einzug das Beilagenbrot buk (Brot und Salz… ). Kartoffeln hatte ein akute Lust ins Haus geholt und ich musste Stefanies perfekte Vorlage nur noch an unsere persönlichen Vorlieben – mehr Substanz in Form von Vollkorn; schöne wilde Porung – angepassen.
Hallo also, World Bread Day!

Alles andere… andermal.

Kartoffelbrötchen mit Lievito Madre über Nacht

Gericht Brot & Brötchen, Frühstück
Vorbereitungszeit 40 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde
Portionen 10 Stück

ZUTATEN

  • 150 g Kartoffeln hier: vorwiegend festkochend
  • 210 g Wasser (original: 150 g)
  • 1 Prise Trockenhefe (original: 2 g Frischhefe )
  • 50 g Lievito Madre hier nach Melissas/Zorras Umzüchtungsanleitung, s. Link unten
  • 60 g Joghurt (original: Crème fraiche )
  • 175 g Weizenmehl T 550
  • 75 g Dinkelvollkornmehl
  • 75 g Weizenvollkornmehl
  • 25 g Roggenvollkornmehl
  • 10 g Salz

SO GEHT'S

  1. Kartoffeln gar kochen, pellen und zerdrücken. In der für die weitere Verarbeitung gedachten Schüssel mit dem Wasser mischen, um so das Abkühlen zu beschleunigen. Wenn das Wasser nicht mehr als 37°C hat: Hefe darin auflösen.
  2. Übrige Zutaten zugeben und 10 Minuten bei niedriger Geschwindigkeit kneten, drei auf nächsthöherer. Abgedeckt bei Raumtemperatur zwei Stunden zur Gare stellen, dabei alle 20 Minuten dehnen und falten. Über Nacht abgedeckt im Kühlschrank gehen lassen.
  3. Morgens Backstein im Ofen auf 230°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Zehn Teiglinge à ca. 84 g abstechen, in Form rollen und unter Schwaden 20 Minuten goldbraun backen.


Merken

Merken

Merken

Merken

10 Kommentare

  1. Ich war von meinen bisherigen Versuchen Brötchen mit LM zu backen eher nicht so angetan, weil die Krume dadurch eher fest und elastisch wird. Aber deine Kartoffelbrötchen sehen klasse aus, wird probiert! 🙂

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.