Off season: Grandioses Kürbisgratin mit würziger Mandelkruste

Die Saison für Kürbis ist längst durch, ich weiß. Vor allem wusste das aber der Kürbis selbst, der sich – als letzter seiner Art – in einer Ecke meiner Küche in andere Daseinszustände aufmachte. Mein Glück. Denn: Das. Ist. SO. Gut! Hätte man es nur geahnt!

Sicher: all‘ die Suppen und Ragouts und Curries waren diesen Winter auch ganz wunderbar und werden bestimmt wiederholt. Aber wie oft hätte ich DIESEN Kürbis essen können, hätte – ja, hätte ich es gewusst!

Seit Äonen gammelte die Vorlage in der zugehörigen Koch-mich-Sammlung vor sich hin – ganz ähnlich ihrem Hauptbestandteil. Immer wieder musste sie zurückstehen – hinter den Suppen, Eintöpfen und Curries. Weil sie so unscheinbar wirkt und schlicht – dabei ist das ihr größtes Potential:
Kürbis, Mandeln, Ingwer, Chili. Ein bisschen Knofi, ein bisschen Milch, Pfeffer, Salz – that’s it. Und ich wiederhole mich, denn: Das. Ist. SO. Gut! Chön charf, schön sämig, warm… ich bin gerade sehr versucht, doch nochmal loszuziehen und nach verirrten Kürbissen zu fahnden, Saisonalität hin oder her. Wahlweise die andere Hälfte auch noch zu vertilgen.
Ja, ich denke, das sollte ich tun.

Drucken

Kürbis-Gratin mit würziger Mandelkruste

für zwei mittlere oder eine große Wohlfühlportion
Gericht Hauptgericht
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Arbeitszeit 45 Minuten
Portionen 2 Portionen

ZUTATEN

  • 500 g Hokkaidokürbis geputzt gewogen
  • 1 TL Butter
  • schwarzer Pfeffer
  • Salz
  • 125 ml Milch
  • 12 g Sechskornflocken (Original: Semmelbrösel)
  • 1 Stück Ingwer walnussgroß
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1 Chilischote getrocknet
  • 50 g Mandeln
  • 2 – 3 EL Olivenöl

*Wer die Milch durch Soja- oder Mandelmilch ersetzt und die Butter durch Kokosöl, bekommt eine feine vegane Variante.

SO GEHT'S

  1. Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Kürbis putzen, entkernen und in dünne Spalten schneiden. Eine Auflaufform mit Butter fetten und Kürbis hineinschichten, dabei jede vollendete Schicht gründlich pfeffern und salzen. Milch angießen.
  2. Sechskornflocken im Alleszerkleinerer nicht zu fein mahlen. Beiseite stellen.
  3. Ingwer und Knoblauch schälen und grob hacken. Zusammen mit der Chilischote und den Mandeln im Alleszerkleinerer ebenfalls nicht zu fein häckseln. Gleichmäßig über den Kürbis bröseln. Mit den gemahlenen Sechskornflocken bestreuen, mit etwas Olivenöl beträufeln und für 30 Minuten in den Ofen schieben.

NOTIZEN

nach Brigitte

Merken

8 Kommentare

  1. Oooooh, jetzt hast du mich ganz närrisch auf Kürbis gemacht. KÜRBIIIIIIS! Ich muss mal sehen, ob meine Eltern noch einen im Keller liegen haben. Aber ich fürchte nicht. Och mann… 😉

  2. Sorry! Ich hab's ja auch wirklich nicht geahnt! Bis zu diesem Rezept war ich mit Kürbis eigentlich auch schon durch, sonst hätte der Gute ja nicht irgendwann mit aller Macht "ISS' MICH – JETZT!" brüllen müssen…

  3. Echt jetzt. Gerade am letzten Dienstag habe ich meinen letzten Hokkaido verwurstet! Ha, aber ich glaube, ich habe noch welche in der Gemüseabteilung gesehen. Bin dann mal einkaufen. 🙂
    Liebe Grüße,
    Eva

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.