Aus dem Bilderbuch: Wolkenbrot aus Vollkornweizen

Ein bisschen grotesk ist es schon, dass ich diesem Blog umso weniger Aufmerksamkeit angedeihen lasse, je zufriedener ich jenseits des Webs mit meinem Dasein bin. Oder andersherum: Dass ich akute Ausgeglichenheits- und Auslastungsdefizite brauche, um mich dem in einer Ausführlichkeit zu widmen, als gebe es nichts anderes auf der Welt. Man könnte es „Prokrastinationsprojekt“ nennen. Man kann es aber auch einfach so stehen lassen, schließlich birgt sowohl der eine als auch der andere Zustand – nennen wir sie A und B – seine Glücksmomente, und auf die kommt es am Ende an.

Wenn ich mich also wie derzeit in Zustand A befinde, ist es mir egal, wenn in der Küche nicht alles klappt. Ich esse verunfalltes Brot und unansehnliche Lasagnen und hadere nicht ob ihrer Unveröffentlichbarkeit. Vielleicht, weil ich ahne, dass Zustand B irgendwann wiederkommt. Und ich auf einmal ganz viel Zeit für ganz viele Versuche habe (und so lange alles andere auf „irgendwann“ verschiebe).

Bis dahin wird es das eine und andere Mal dieses Sandwichbrot geben, denn es geht schnell und einfach und ist außerdem bestens zum Mitnehmen geeignet. Falls ich mal wieder länger nicht in der Küche bin.

Vollkornweizen-Sandwichbrot

Gericht Brot & Brötchen
Vorbereitungszeit 1 Stunde
Zubereitungszeit 40 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 40 Minuten
Portionen 1 Kastenform (20 cm)

ZUTATEN

SAUERTEIG

  • 5 g Anstellgut hier vom Roggensauer
  • 50 g Weizenvollkornmehl
  • 100 g Wasser

HAUPTTEIG

  • Sauerteig
  • 400 g Weizenvollkornmehl
  • 50 g Weizenmehl T 550
  • 10 g Salz
  • 10 g Zucker
  • 7 g Trockenhefe
  • 165 – 185 g Milch
  • 25 g Butter

SO GEHT'S

  1. Zutaten für den Sauerteig in einer Schüssel miteinander verrühren und abgedeckt bei Zimmertemperatur ca. 20 Stunden gehen lassen. Ggf. zwischendurch einmal durchrühren, falls sich die Flüssigkeit abgesetzt hat.
  2. Mit den übrigen Zutaten bis auf die Butter vermengen und fünf Minuten kneten – falls der Teig zu fest ist, die Milchmenge etwas erhöhen. Anschließend fünf bis zehn Minuten Teigruhe, dann wieder fünf Minuten kneten. Nochmals fünf bis zehn Minuten Teigruhe, dann die Butter einarbeiten und wieder fünf Minuten kneten. Rund wirken und abgedeckt zehn Minuten ruhen lassen.
  3. Eine kleine Kastenform mit Backpapier auskleiden. Teig in zwei gleich schwere Teile teilen, zu Strängen formen und kordelförmig miteinander verschlingen. In die Kastenform setzen und für ca. 30 Minuten an einem etwas wärmeren Ort – z. B. vorgeheizte Mikrowelle – zur Stückgare stellen.
  4. Inzwischen Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  5. Brot in den heißen Ofen stellen, Temperatur auf 220°C erhöhen, schwaden. 35 bis 40 Minuten backen. Ggf. mit Alufolie abdecken, damit die Oberseite nicht verbrennt.

  6. Vollständig auskühlen lassen.

NOTIZEN

frei nach Küchenlatein

Merken

2 Kommentare

  1. Hm, interessante Überlegeung. Deiner Theorie zufolge müsste ich mich schon ziemlich lange in Zustand B befinden. Ich werde mal drüber nachdenken. 😉
    Und, ja, dein Sandwichbrot schaut tatsächlich wolkenartig aus!
    Liebe Grüße,
    Eva

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.