Fehlerbehebung: New York Cheesecake

Den besten, wirklich allerbesten Cheesecake gibt es in New York. Leider weiß ich bloß nicht genau, wo. Die Gelegenheit nämlich, die mich dort von allen Käsekuchen-Traumata heilte und zur treuen Cheesecake-Anhängerin machte, war eine offizielle – mit Butlern und Catering und allem Zipp und Zapp. Vor lauter spontaner Frischkäsekuchenliebe habe ich da bloß vergessen zu fragen, wer sich für all das verantwortlich zeichnet.
Böser Fehler.

Seither bin ich auf der Suche. Nach dem, dem einen Cheesecake-Rezept. Das, so viel ist sicher, vollfetten Frischkäse enthält und garantiert auch Sauerrahm. Dummerweise sind das eben nur zwei von ungefähr zehn verschiedenen Komponenten, deren möglicherweise hochkomplexes Mischungsverhältnis sich damit leider längst noch nicht erklärt. Zumal das Ganze als Würfel gereicht wurde, hübsch am Stiel und unter herrlichem Schokoladenüberzug. Als wäre die Sache so nicht schon ärgerlich genug.

Aber: Wir lernen bekanntlich (irgendwann) aus Fehlern. Weshalb ich diese Version zu meiner Arbeitsgrundlage erkoren habe und für diesen Zweck tatsächlich als sehr brauchbar befunden. Der Boden wehrt sich noch ein bisschen, und dem Belag-Geschmack fehlt noch ein Mü Präzision. Aber für ein kurzes, schnelles Lebenszeichen reicht das allemal. Und danke, Eva, danke, Petra, für diesen sehr schönen Anlass.

Drucken

New York Cheesecake

Gericht Kuchen & Konsorten
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde 10 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 40 Minuten
Portionen 1 Springform (20 cm)

ZUTATEN

BODEN

  • 50 g Butter
  • 60 g Weizenvollkornmehl
  • 40 g Weizenmehl T 550
  • 1 Prise Salz

BELAG

  • 200 g Frischkäse Doppelrahmstufe
  • 150 g saure Sahne
  • 50 g Joghurt
  • 75 g Zucker
  • 2 Eier
  • 15 g Speisestärke

GUSS

  • 50 g Sauerrahm
  • 50 g Joghurt
  • 10 g Zucker

SO GEHT'S

  1. Ofen auf 170°C vorheizen und eine kleine Springform mit Backpapier auskleiden.
  2. Für den Boden Butter schmelzen und mit den übrigen Zutaten zu einem krümeligen Teig verkneten. Auf dem Boden der Springform verteilen, platt drücken, mit einer Gabel einstechen, mit einem Backpapier mit Hülsenfrüchten beschweren und ca. 10 Minuten blindbacken.
  3. Herausholen und etwas abkühlen lassen.
  4. Inzwischen in einer Schüssel Frischkäse, saure Sahne, Joghurt und Zucker verrühren. Eier trennen und die Eigelbe unterziehen. Eiweiße steif schlagen und ebenfalls vorsichtig unterziehen.
  5. Masse auf den vorgebackenen Boden gießen und im noch heißen Ofen ca. 50 Minuten bei 170°C backen. Dabei etwa nach der Hälfte der Zeit nachschauen, ob die Oberfläche zu sehr bräunt – dann mit Alufolie abdecken.
  6. Für den Guss alle Zutaten verrühren und auf den gebackenen Kuchen gießen. Für nochmals zehn Minuten bei 150°C in den Ofen schieben. Herausholen und vollständig auskühlen lassen.
  7. Schmeckt nach einem Tag im Kühlschrank nochmal so gut.

NOTIZEN

frei nach Yue handicrafts

7 Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.