Aufräumarbeiten: Cremiges Schokoladeneis ohne Eismaschine

Ich hätte (m)ein Wörtchen mitzureden. Prokrastination? Eins plus mit Sternchen! Ich habe gelernt, Kimchi zu machen und Marmelade mit stinknormalem Zucker. Ich bin ganz nah dran an Omas Pfannkuchen und Eis – Eis kann ich jetzt auch.

Das geht nämlich prima auch ohne Maschine oder aufwändige Kocherei und Ei. Man muss nichtmal alle halbe Stunde rühren (um dann doch mit einem beinharten, kristallinen Block dazustehen). Der Trick? Kondensmilch und Sahne.
Eine Kombination, die ich dringend mit anderen Zutaten paaren muss. Karamell und Mandeln zum Beispiel, wie bei Verena. Weiterhin Keksstücken, Honig, Pistazien, Kaffee, Whisky und Rum.

Das aber dann, wenn die Dinge, die stattdessen getan werden sollten, wirklich endlich erledigt sind. Viel ist es auch gar nicht (mehr). Man könnte also schnell noch…

Weiteres Nebenprodukt meines Ablenkungsverhaltens sind übrigens ein aufgeräumter(er) Blog: Beiträge, von denen ich aus verschiedenen Gründen nicht mehr überzeugt bin, habe ich gelöscht (vielleicht fliegt noch mehr), außerdem Dinge, die ich so nicht wieder machen würde. Ich habe einige Bilder nachbearbeitet und überlege noch, wie ich Überblick und Über-Seite aufbessern könnte.
Irgendwann. Bald. Mal sehen.
Bis dahin:

Cremiges Schokoladeneis ohne Eismaschine

Gericht Dessert
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde
Arbeitszeit 1 Stunde 10 Minuten
Portionen 1 Eisdose

ZUTATEN

KONDENSMILCH

  • 350 ml Vollmilch (oder 150 ml fertige Kondensmilch)
  • 1 EL Zucker

EIS

  • 200 ml Sahne
  • 75 g Zartbitterschokolade hier: 70% Kakaoanteil
  • 1,5 EL Kakaopulver ungesüßt
  • ¼ TL Vanilleextrakt

SO GEHT'S

  1. Wer – wie ich – seine Kondensmilch selbermachen will, gießt 350 ml Vollmilch in einen Topf, gibt einen Esslöffel Zucker dazu und lässt beides über mittlerer Hitze aufkochen. Anschließend die Hitze auf kleinste Flamme reduzieren und köcheln lassen – dabei immer wieder umrühren – bis die Milch leicht eindickt (hat bei mir etwa eine Stunde gedauert). Es sollten dann etwa 150ml Milch übrig geblieben sein.

  2. Schokolade hacken und in der lauwarmen Kondensmilch auflösen, außerdem das Kakaopulver und das Vanilleextrakt einrühren. Abkühlen lassen.
  3. Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Schokoladenmasse heben – Schlieren sind ok. Wer mag, wirft außerdem noch ein bisschen gehackte Schokolade dazu.
  4. In eine Plastikdose mit Deckel füllen und ins Gefrierfach stellen.
  5. Vor dem Servieren vielleicht fünf Minuten bei Raumtemperatur stehen lassen, dann lässt sich das Eis prima löffeln.
  6. Dazu passt hervorragend Katharinas Schoko-Kaffeesirup, dem wir rettungslos verfallen sind.

NOTIZEN

frei nach One chopping board

Ice, ice baby!

Plan B: Pumpkin Pie Spice Ice Cream
Dieses Eis schuf sich quasi von selbst: Während ich den Sirup kochte, um daraus Pumpkin Spice Latte machen zu können, dieses sagenumwobene Herbsttrendgetränk, fiel mir ein im Kühlschrank befindlicher Rest Sahne ein – und ein gewisses Miso-Karamell-Eis, das mit ganz ähnlichen Handgriffen beginnt. Nun: Wie Pumpkin Spice Latte schmeckt, weiß ich immer noch nicht nicht....
Match made in heaven: Misokaramelleis.
Ein wesentlicher Grund, die Eismaschine zu kaufen, war dieses Rezept. Miso und Karamell sind füreinander geschaffen – wir erinnern uns an entsprechende, sündige Twix oder auch eine schnelle Schokomousse. Eine Vorlage von Mandy Lee, die beides paart und zu Eis gefriert, konnte darum nur großartig sein. Quod erat demonstrandum: Dieses Eis ist Perfektion. Tief und...
Sommerliches Sonntagssüß: Schokoladensorbet
Es ist passiert. Ich habe es getan. Nach Jahren (sic!) des Wägens – Minimalismus versus Hedonismus, Platz versus die Plackerei mit den Alternativen – sind wir nun im Besitz einer Eismaschine. Und daran ist auch der Klimawandel Schuld, denn in Sommern wie diesem ist alles andere als Eis an Wochenendnachmittagen eine Zumutung (so, wie es...
Laktose(in)toleranz: Die Geschichte eines Milchmädchens. Dazu: Cheesecake-Eis mit Beeren
Kurz vor den ersten Symptomen scherzte ich noch: Das wohl Schlimmste, was mir in Anbetracht meines Milchkonsums passieren könne, sei eine Laktoseintoleranz. Das Schicksal hat einmal herzlich gelacht. Dann nämlich stand ich da: Bauchschmerzen, Übelkeit, das volle Programm. Der H2-Atemtest war eindeutig: Ab sofort war Milch tabu – kein Joghurt mehr, kein Eis und keine...
Aufräumarbeiten: Cremiges Schokoladeneis ohne Eismaschine
Ich hätte (m)ein Wörtchen mitzureden. Prokrastination? Eins plus mit Sternchen! Ich habe gelernt, Kimchi zu machen und Marmelade mit stinknormalem Zucker. Ich bin ganz nah dran an Omas Pfannkuchen und Eis – Eis kann ich jetzt auch. Das geht nämlich prima auch ohne Maschine oder aufwändige Kocherei und Ei. Man muss nichtmal alle halbe Stunde...
Vorsätzlich: Zweierlei Schokoladencreme mit Biskuit, Karamell-Eiscreme und Rosmarinsauce
Beeindruckend, was andere so vorhaben – konzeptuell, generell, mit ihren Blogs und überhaupt. Ich wollte mal: Einen schnieken Hochglanzblog mit vielen Lesern und noch mehr Aufmerksamkeit. Weil alle sowas haben. Vielleicht auch zur Selbstbestätigung, wer weiß. Inzwischen weiß ich nicht, ob ich das Projekt Blog überhaupt noch will. Ich koche gern, backe – ich schrieb davon....

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu milchmaedchen Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.