Carbonara. Auf Pizza. Ohne Cola. Lecker.

„Wir könnten auch heute Pizza essen“, sage ich zum Kerl, der mit mir durchs Fenster in den tropfenden Himmel stiert. „Wir könnten“, sagt der Kerl nach einer kleinen Weile, „auch heute Pizza essen.“
Und so kam es, dass wir Pizza aßen (Statt Linsen, für die wir einmal quer durch die Stadt hätten radeln müssen. Im Regen).

Und zwar die, die er vorher etwas schmählich als „sieht-aus-wie-schonmal-gegessen“ tituliert hatte. Was mir wiederum nicht einleuchten wollte, denn wie kann etwas verlockender anmuten, köstlicher, als ein goldbraun gebackener, herrlich bubbeliger Pizzaboden, auf dem sich langsam eine Sauce aus Parmesan und Eiern verteilt, in die wiederum feine Speckwürfelchen rieseln? Zumal allein die Vorstellung: Pizza mit Käse UND Ei UND Speck – also alldem, was schon in Kombination mit Pasta so unheimlich unschlagbar ist…

Überhaupt habe ich einen kleinen Narren gefressen an diesem Blog, von dem schon die Miso Ramen stammen und dessen Dan-Dan-Nudeln ich ebenfalls hochüberzeugend fand. Die Bilder, Ideen… .
Und, ach ja, diese Pizza, auf der die Kombination von Käse UND Ei UND Speck tatsächlich so gut IST, wie sie sich anhört.
Fand sogar der Kerl. Der zwar seinen Evergreen Paprika-Salami-Schinken darum nicht vom Thron stoßen mag, aber so viel der Ehre muss es für den Anfang vielleicht auch gar nicht sein.

Die Linsen gibt’s morgen.

Drucken

Pizza alla carbonara

Gericht Hauptgericht, Quiche, Tarte & Pizza
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Arbeitszeit 35 Minuten
Portionen 2 Portionen

ZUTATEN

  • 400 g Pizzateig nach Wahl (Wir hatten aus naheliegenden Gründen die Zwei-Stunden-Schnell-Schnellvariante aus dem Pizzasteinbeiheft, die zwar ganz brauchbar war, aber auch kein Knüller. Besser also den Originalvorschlag auf Lady and Pups oder meinen Lieblingsteig wie hier, aber in doppelter Menge.)

BELAG

  • 75 g Parmesan
  • 2 Eier Gr. M
  • 15 ml Milch oder Sahne
  • ½ TL schwarzer Pfeffer ganz
  • 50 g Schinkenwürfel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Zweige Thymian
  • 65 g Mozzarella
  • Salz
  • Parmesan gerieben
  • schwarzer Pfeffer

SO GEHT'S

  1. Pizzastein im Ofen bei Ober-/Unterhitze rechtzeitig auf höchster Stufe vorheizen – idealiter im oberen Drittel, damit das mit dem „goldbraun“ besser klappt, als bei uns.

  2. Für den Belag grob zerkleinerten Parmesan mit Eiern, Milch oder Sahne und Pfefferkörnern im Alleszerkleinerer zu einer homogenen Masse pürieren.
  3. Knoblauch schälen, andrücken und zusammen mit den Speckwürfeln und dem Thymian knusprig braten – je nach Fettgehalt der Würfel eventuell ein kleines bisschen Öl dazugeben.
  4. Die Teigportionen auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit den Handballen flachdrücken und vorsichtig in die gewünschte Größe ziehen und drücken – keinesfalls rollen, sonst wird der Teig zäh! Dabei einen ausreichend dicken Rand stehen lassen, sonst läuft später die Eierfülle in alle Richtungen davon.
  5. Böden mit Mozzarellafetzen belegen und fein salzen. Nacheinander auf dem Pizzastein etwa fünf Minuten lang goldbraun backen. Herausholen, mit je der Hälfte des Eier-Käsepürees begießen, mit Speckwürfeln bestreuen und mit geriebenem Parmesan berieseln. Nochmals für zwei Minuten in den Ofen schieben.

NOTIZEN

nach Lady and Pups

Merken

6 Kommentare

  1. hallöchen liebes Milchmädchen,

    ja, schau dir mal dieses herrliche Bild von dir an! Echt lecker und mit dem perfekten Text noch dazu – wow, also in wohne ja in Österreich, du in Deutschland vermute ich mal, oder?
    Da würde ich echt mal eine Autofahrt in Kauf nehmen, weil es sooo lecker aussieht, ich will es ja auch nicht mal nachkochen, weil ich glaube es schmeckt nur von dir so leeeecker – kennst du das??
    Es gibt Sachen, wie das gefüllte Hühnchen bei meiner Schwägerin, die will ich nicht mal nachkochen, weil ich es einfach genieße alleine der Duft wenn man den Raum betritt – herrlich, naja, so geht es mir mit diesem Gericht von dir!

    lg Netzchen

  2. Oha, und dabei hatten wir nur die Kerlekamera, die zwar ganz passable Bilder schießt, aber ich würde sagen: Nicht gegen (m)eine DSLR ankommt. Überhaupt könnte das logistisch – Österreich-Norddeutschland – a bisserl schwierig werden… ich schreib's mir aber hinter die Ohren… denn: wer weiß schon…?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.